Expertentreff für Veranstalter, Behörden und Betreiber

Zwischen Terrorgefahr und Brandschutz – Fachtagung Veranstaltungssicherheit 2018

Fachtagung-Veranstaltungssicherheit
(Bild: TÜV Rheinland)

Die moderne Veranstaltungswelt ist zunehmend effekt- und erlebnisorientiert. Die Zuschauer haben entsprechend hohe Erwartungen an Aufführungen und Shows; eine ausgefeilte Technik wird als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt. Dabei vertrauen alle Beteiligten, ob Zuschauer oder Mitarbeiter, darauf, dass alles zuverlässig und sicher funktioniert und niemand zu Schaden kommt.

Doch leider kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. Oftmals sind Gründe dafür die fehlende oder falsche Einschätzungen bezüglich der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen. Hier hat der Gesetzgeber reagiert und verlangt verstärkt veranstaltungsbezogene Gefährdungsbeurteilungen, umfängliche Sicherheits- und Notfallkonzepte, aber auch Präventionsmaßnahmen.

Anzeige

In der Pflicht sind dabei aber nicht nur die Mieter und Pächter, sondern auch diejenigen, die öffentliche Flächen, Versammlungsstätten und Stadien für Veranstaltungen bereitstellen, sprich die Kommunen oder die Vermieter und Betreiber von Arenen, Hallen und Veranstaltungsräumen. Angefangen beim Brandschutz bis hin zur Betriebssicherheit technischer Anlagen können auch sie nach der Versammlungsstättenverordnung (VStättVO) in die Verantwortung genommen werden.

Die Sorgfaltspflicht und die Fülle der Gesetze und Verordnungen erfordern von den Veranstaltern eine andere Herangehensweise an Planung und Durchführung ihrer Events. Was muss bei der Sicherheit beachtet werden? Wo liegen die Gefahrenpotentiale? Welche psychologischen Effekte verursachen Gedränge oder Schlangen an den Einlasskontrollen, wie können Drohnen und Videotechnik bei der Überwachung und der Nachverfolgung von Straftaten helfen?

Auf Fragen wie diese werden Experten während der 2-tägigen Fachtagung Veranstaltungssicherheit 2018 der TÜV Rheinland Akademie, die vom 08. bis 09. März in Köln stattfindet, Antworten geben. Im Rahmen der Veranstaltung zeigen die TÜV-Referenten mit Unterstützung zahlreicher Veranstaltungsexperten, welche Instrumente der Veranstaltungssicherheit derzeit zielführend und up to date sind. Sie verschaffen den Teilnehmern zudem einen Überblick über die aktuellen technischen, organisatorischen und rechtlichen Anforderungen gemäß der Versammlungsstättenverordnung (VStättVO). Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer aus der Praxis, welche Maßnahmen Profis ergreifen, um die vom Gesetzgeber geforderten Gefährdungsbeurteilungen und Präventionsmaßnahmen rechtskonform zu erfüllen.

Die Veranstaltung richtet sich an Betreiber und Veranstalter sowie Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Veranstaltungstechnik, Sicherheitsmanagement, Produkt- und Systemprüfung, Gebäudemanagement, technische Aufsicht, Arbeits- und Brandschutz, Rettungswesen, Unfallkasse, Polizei, Banken sowie kommunale Vertreter aus den Bereichen Bauordnungsamt, Ordnungsamt, Gebäudemanagement, Kultur- oder Sportamt.

Weitere Infos zur Fachtagung Veranstaltungssicherheit 2018 finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: