Die Kluft überwinden

IMEX Policy Forum: Brückenbauer zwischen Politik und Meeting-Industrie

Imex Professor Greg Clark CBE
Professor Greg Clark CBE im Vortrag (Bild: IMEX)

Am 15. Mai 2018, dem ersten Tag der IMEX, werden erneut bis zu 40 politische Entscheidungsträger aus nationalen und regionalen Regierungen mit rund 80 führenden Fachleuten der Meeting-Branche beim IMEX Policy Forum zusammenkommen. Eines der Kernthemen werden die positiven Effekte sein, die die Politik in Kooperation mit der Eventbranche erreichen können.

Anzeige

Das Forum knüpft an seine vorherige Form als jährliches IMEX Politicians Forum an, als Ort, an dem sich die Veranstaltungswelt und politische Entscheidungsträger treffen. Die diesjährige Agenda wurde speziell dafür konzipiert, zu untersuchen, wie die „Kluft zwischen den Partnerschaften“, die zwischen nationalen und lokalen Regierungen und der Veranstaltungsbranche besteht, überbrückt werden kann.

Nach einem Besuch der IMEX am Vormittag beginnen die Delegierten den Nachmittag mit einer nationalen Regierungsdiskussion in Zusammenarbeit mit der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) unter dem Vorsitz von Nina Freysen-Pretorius, Präsidentin der International Congress & Convention Association (ICCA) sowie einem Workshop von Professor Greg Clark CBE, einem weltweit bekannten Berater für Städte. Sein Workshop „The evolution of cities in the meetings industry“ („Die Entwicklung der Städte in der Meeting-Branche“) wurde speziell für lokale, kommunale und regionale politische Entscheidungsträger und Destinationsvertreter konzipiert.

Um das Open Forum, das Herzstück des Tages, zu eröffnen, wird Gloria Guevara, Präsidentin und CEO des World Travel & Tourism Council (WTTC), die Eröffnungsansprache halten, gefolgt von einer Podiumsdiskussion und einer offenen Debatte unter den Delegierten. Themen wie Übertourismus, die Schaffung von Innovations- und Wissenszentren, Sicherheit und Klimawandel stehen zur Debatte. Das Forum schließt mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse aus der Diskussion von Professor Greg Clark.

Ein politisches Vermächtnis schaffen

Das Thema „the Legacy of Positive Policy Making“ (die Möglichkeiten eines positiven politischen Vermächtnisses) steht in engem Zusammenhang mit dem IMEX Fokusthema für 2018 – Legacy – und ist eine der fünf Ebenen, auf denen das Fokusthema bearbeitet wird.

Carina Bauer, CEO der IMEX Group bemerkt:

Seit dem ersten Politicians Forum im Jahr 2003 hat die IMEX dazu beigetragen, die Verbindung zwischen der politischen Welt und der Meeting-Branche zu unterstützen. Ziel ist es, echtes Verständnis und Wertschätzung dafür zu schaffen, wie unsere beiden Welten zusammenarbeiten können, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und politische Entscheidungsträger über das Potenzial aufzuklären, das durch die Zusammenarbeit mit ihrer lokalen Meeting-Branche besteht. Dies ist unser eigenes politisches Vermächtnis und eines, das wir im Rahmen des Policy Forums weiter ausbauen wollen.

Weitere Informationen zum IMEX Policy Forum finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: