Spannende Neuzugänge

Im Fokus: EU-Berichtspflicht beim FAMAB-Sustainability Summit

Famab_SuSu_2018

Die Veranstalter FAMAB und 2bdifferent freuen sich über spannende Neuzugänge bei den Speakern anlässlich des zweiten FAMAB-Sustainability Summit, der am 18. Juni 2018 im Kongresszentrum der Dortmunder Westfalenhallen stattfinden wird.

Anzeige

Als Zweitauflage des ersten Kongresses rund um das Thema Nachhaltigkeit in der Live-Kommunikation wird es dort nicht nur um nachhaltige Entwicklungen am Markt gehen, sondern auch um Dialog und Austausch. Im gemeinsamen Fokus der nachfolgenden Redner steht die EU-Berichtspflicht, die aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird.

Die neue Regelung wird künftig durch neue Transparenz-Anforderungen eine Fülle von Informationen bedingen, und damit Anreize für Unternehmen bieten, sich noch mehr als bisher mit Fragen zu sozialen und ökologischen Belangen, Menschenrechten oder zur Korruptionsbekämpfung zu beschäftigen. Außerdem soll die neue EU-Berichtspflicht Anstöße geben, Risiken zukünftig noch besser zu erkennen.

Zitat-Famab-Susu-Michael-KiesewetterMichael Kiesewetter, technischer Geschäftsführer der Walbert-Schmitz GmbH & Co. KG, wird mit seiner Kollegin Anna Wisniewski die Bedeutung von Nachhaltigkeit bei der Walbert-Schmitz GmbH & Co. KG vorstellen. Der Vortrag „Von der Selbstverständlichkeit, nachhaltig zu sein. – Ein stetiger Prozess.“ kann im Rahmen des Forums „Nachhaltiger Geschäftsbetrieb“ erlebt werden. Die Einführung der EU-Berichtspflicht im letzten Jahr gab dem Unternehmen einen weiteren wichtigen Impuls, die bereits eingeführten Nachhaltigkeitsprozesse noch weiter zu professionalisieren. Der Weg von Walbert-Schmitz dürfte für viele Besucher interessant sein, denn der Druck auf Dienstleister der Branche nimmt stetig zu.

Getrieben durch die EU-Berichtspflicht fordern immer mehr Auftraggeber eine gesteigerte Nachhaltigkeits-Performance ihrer Partner. Das impliziert strengere Anforderungen an die Lieferketten, Recycling-Quoten u.v.m. und hat nicht selten auch Auswirkungen auf die Auftragsvergabe. Dabei verlangen immer mehr Auftraggeber auch die Vorlage von Zertifikaten, welche die nachhaltigen Bemühungen entsprechend dokumentieren.

Zitat-Famab-Susu-Jochen-BuserJochen Buser, Prokurist und Bereichsleiter der GUTcert – GUT Certifizierungsgesellschaft für Managementsysteme mbH, eine der führenden Umweltgutachter-Organisationen, wird speziell auf die Live-Kommunikations-Branche zugeschnittene Lösungen beim FAMAB-Sustainability Summit vorstellen. Dabei wird er in seinem Vortrag „Glaubhaft nachhaltig Handeln – mit System und Zertifikat!“ erläutern, wie richtig eingeführte, zertifizierte Systeme nach EMAS, ISO 14001 & Co. die Glaubwürdigkeit erhöhen und öffentliches Vertrauen schaffen.

Mit Fritz Lietsch, Social Entrepreneur, Geschäftsführer des ALTOP Verlages und Chefredakteur des Magazins forum Nachhaltig Wirtschaften, konnte ein weiterer ausgewiesener Nachhaltigkeitsexperte für die Veranstaltung gewonnen werden. Er weiß, was die Wirtschaft in Sachen Nachhaltigkeit bewegt. Für den FAMAB-Sustainability Summit wird er die Moderation des Forums „Inklusion“ übernehmen und die Gäste an seinen vielfältigen Erfahrungen teilhaben lassen.

Besonderes Augenmerk verdient in diesem Jahr auch das breitgefächerte Angebot der Foren:

So gestaltet Inklusions-Aktivist und Gründer der SOZIALHELDEN Raúl Krauthausen in enger Zusammenarbeit mit den Veranstaltern ein eigenes Forum Vielfalt und Teilhabe. Ebenfalls neu ist das Forum Kommunikation mit der Moderatorin Constanze Frowein, das die Verbindung von CSR und PR beleuchten wird. Spannend wird es auch im Forum Nachhaltiger Geschäftsbetrieb moderiert von Hans Jürgen Heinrich, Ex-Herausgeber der Fachzeitschrift events. Hier wird die konkrete Umsetzung eines nachhaltigen Betriebsmanagements vorgestellt und das Publikum wird erfahren, wie man als Vertreter des Mittelstands einen Nachhaltigkeitsbericht erstellt. Last but not least erhalten im Forum Nachhaltige Event- und Messeprojekte Planer Impulse durch die Vorstellung von zahlreichen Best Cases. Petra Naoum, Leiterin Eventmanagement vom Deutschen Zentrum für Luftund Raumfahrt, wird u .a. die konkrete Umsetzung eines nachhaltigen Events präsentieren.

Weitere Infos zum Programm und Tickets zur Veranstaltung gibt es unter www.famab.de/sustainability-summit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: