„Vielfalt kreativ nutzen“

EVVC Management-Fachtagung feiert Vielfalt in Regensburg

EVVC_MFT_2018_OpenSpace

Unter dem Motto „Vielfalt kreativ nutzen – Die Facetten der Veranstaltungsbranche“, lud der EVVC Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. gemeinsam mit der Regensburg Tourismus GmbH vom 16. bis 18. September 2018 zur 19. Management-Fachtagung ins marinaforum Regensburg ein. Knapp 300 Teilnehmer folgten der Einladung.

Anzeige

Dabei standen bei der Vorbereitung und Planung der Tagung zunächst die Heterogenität der Mitglieder und Partner des Verbandes im Mittelpunkt, wobei im Laufe der letzten Wochen sehr deutlich wurde, dass auch die gesellschaftspolitische Aufgabe der Branche eine Rolle spielen muss.

EVVC-Präsidentin Ilona Jarabek:

„Nach den Ereignissen in Chemnitz wurde wieder einmal deutlich, dass die Veranstaltungsbranche Stellung beziehen muss. Vertrauen, Respekt und gelebte Vielfalt sind die Grundlage für unseren Erfolg. Gerade wir als Vertreter der zumeist kommunal betriebenen Veranstaltungshäuser müssen unserer gesellschaftspolitischer Verantwortung gerecht werden und die Bühne bereiten für ein tolerantes Miteinander.“

Auch Stadtratsmitglied Dr. Thomas Burger plädierte in Vertretung der Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, für eine vielfältige Gesellschaft beim Empfang der Tagungsteilnehmer im Historischen Reichssaal:

„Migration hat seit jeher die Gesellschaft verändert und uns zu dem gemacht, was wir sind. Weltoffenheit, Vielfalt und andere Kulturen, verbunden mit unserem Brauchtum, lassen uns reicher werden.“

Meinungsaustausch, Diskussion, Wissenstransfer und immer wieder Networking waren hingegen Mittelpunkt der offenen Tagungsformate im marinaforum Regensburg. Neben dem Open Space Format, das nun bereits zum dritten Mal bei der Management Fachtagung eingesetzt wurde, gab es in diesem Jahr ein Speed Up-dating: Insgesamt 13 Themengebiete – von DSGVO und DIN über Green Globe und Catering bis hin zu Arbeitswelt 4.0 und Azubis – wurden in vier Runden à 20 Minuten jeweils mit wechselndem Publikum diskutiert und beleuchtet.

Einen Blick in die (nahe) Zukunft wagte außerdem Jörg Heynkes mit seinem Vortrag zur „Großen Digitalen Transformation“. Eindringlich machte er deutlich, dass Europa offensichtlich die digitale Zukunft verschläft, während die USA und Asien sich die Marktanteile sichern. Die vierte industrielle Revolution, d. h. die digitale Transformation, werde die Welt komplett verändern, so Heynkes. Bereits in fünf Jahren seien humanoide Roboter, die uns unter anderem das Stellen von Tischen und Stühlen in den Veranstaltungshallen abnehmen können, so selbstverständlich wie Staubsauger, prophezeit er. Die Transformation bedrohe die Veranstaltungsbranche und nur Kombinationen von realen und digitalen Elementen hätten Zukunft. Mit einem eindringlichen Appell richtete er sich an das Publikum:

„Wir müssen mutiger werden, damit wir Risiken begegnen können, um Chancen zu nutzen. Werden Sie alle Zukunfts-Macher und lassen uns gemeinsam die Zukunft selbst in die Hand nehmen“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: