Unternehmensverantwortung im Fokus

Das Forum “Nachhaltiger Geschäftsbetrieb” beim FAMAB-Sustainability Summit 2018

FAMAB-Sustainability Summit 2018 Forum nachhaltiger Geschäftsbetrieb

Am 18. Juni 2018 findet der zweite FAMAB-Sustainability Summit im Kongresszentrum der Dortmunder Westfalenhallen statt. Die Veranstaltung beleuchtet in vier verschiedenen Foren das Thema Nachhaltigkeit in der Eventbranche. Heute stellen wir Ihnen das Forum „Nachhaltiger Geschäftsbetrieb“ genauer vor.

Anzeige

Nachhaltiges Denken und Handeln gewinnt im gesellschaftlichen und unternehmerischen Kontext mehr und mehr an Bedeutung. Somit entwickelt sich Unternehmensverantwortung für Auftraggeber aller Branchen zu einem immer wichtiger werdenden Faktor. Doch wie sehr beeinflusst der Anspruch an eine sozial verträgliche und umweltbewusste Lebens- und Arbeitswelt auch die Live-Kommunikationsbranche und welcher aktueller Zusammenhang besteht dabei zur EU CSR-Berichtspflicht?

In ihrem Vortrag “Nachhaltig liefern” erläutert die Geschäftsführerin der ESG Einkaufs- und Servicegesellschaft, Silke Schulte, wie Sie angesichts der Tatsache, dass der Nachweis nachhaltiger Wertschöpfungsprozesse in der Lieferkette für Messebau- und Medientechnikunternehmen, Cateringbetriebe und Eventagenturen sowie für Locations, Hotels und Messegesellschaften immer wichtiger wird, daran arbeitet, die ESG als nachhaltiges Lieferantennetzwerk zu positionieren. Ihr Ziel: „In den nächsten zwei Jahren möchten wir in jeder Angebotskategorie mindestens einen nachhaltigen Lieferantenpartner sichtbar machen können.

Gemeinwohl = Kommunismus? Und was hat das mit Nachhaltigkeit zu tun?” fragt hingegen Michael Stober, Geschäftsführer Landgut Stober Kontor GmbH & Co. Betriebs KG. In seinem Vortrag geht er der Frage nach, wer sich wirklich um andere kümmert, ohne sich selbst wirtschaftlich in den Vordergrund zu stellen, ob es auch Unternehmer und Unternehmen gibt, die das tun und was das ganze mit Nachhaltigkeit zu tun hat.

Michael Kiesewetter, technischer Geschäftsführer der Walbert-Schmitz GmbH & Co. KG und seine Kollegin Anna Wisniewski werden im Rahmen des Forums die Bedeutung von Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen vorstellen.

Michael Kiesewetter dazu:

Als Familienunternehmen ist das Thema „Nachhaltigkeit“ für uns gelebte Philosophie. Dabei geht es uns nicht nur um ökologische Aspekte, sondern insbesondere auch um Aspekte ökonomischen und sozialen Handelns. Wir haben uns 2010 auf den Weg gemacht, instinktive Abläufe in einen strukturierten Prozess zu bringen. Wir geben anhand unseres persönlichen Nachhaltigkeitsprozesses Antworten auf gesellschaftliche Entwicklungen und erklären, wie wichtig selbstkritisches Hinterfragen und Handeln mit Maß ist.

Dabei gab die Einführung der EU-Berichtspflicht im letzten Jahr dem Unternehmen einen weiteren wichtigen Impuls, die bereits eingeführten Nachhaltigkeitsprozesse noch weiter zu professionalisieren.

Glaubhaft nachhaltig Handeln – mit System und Zertifikat!” – mit diesem Thema befasst sich Jochen Buser von der GUTcert – GUT Certifizierungsgesellschaft für Managementsysteme mbH. Er erklärt, wie zertifizierte Systeme nach EMAS, ISO 14001 & Co. die Glaubwürdigkeit des Unternehmens stärken und öffentliches Vertrauen schaffen können und warum Unternehmer durch eine Zertifizierung motivierter sind, Dinge zu hinterfragen und fortlaufend zu verbessern.

Julian Ekelhof, Director CO2OL Climate Solution fragt in seinem Vortrag “Handfest handeln: Global Goals, Co2-Fußabdruck und Klimaziele in der Live-Kommunikation” hingegen, wie sich Worthülsen in echte unternehmerische Veränderung lenken lassen. Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) setzten zuletzt ein weltweites Umdenken zu nachhaltigem Wirtschaften in Gang. Die Anwendung im eigenen Unternehmen bleibt aber eine Herausforderung.

Last but not least gibt Klaus Michael Schindlmeier vom Best Western Plus Palatin Kongresshotel Wiesloch einen Einblick in die nachhaltige Personalentwicklung und -bindung des Hotels. Er ist der Meinung, dass durch eine gute Ausbildung entscheidungsfreudige, selbstbewusste, zielorientierte, zukunftserfassende und teamfähige Mitarbeiter in die Gast- und Veranstaltungsbranche integriert werden. Dabei ist es elementar wichtig, dass man mit Mitarbeitern, Studierenden und Auszubildenden auf Augenhöhe kommuniziert und sie ernst nimmt. Regelmäßige Trainings, Mitarbeiteraustauschprogramme, Projektmanagement und wachsende Verantwortungsbereiche führen zudem zu selbstbewussten, engagierten Mitarbeitern – und damit auch zu einem nachhaltigen Unternehmenserfolg.

 

Am Ende jedes Forums sollen außerdem die Blickwinkel aller Teilnehmer mit einbezogen werden. Dazu wird es eine moderierte Diskussion mit allen Referenten/Referentinnen des jeweiligen Forums geben. Die Besonderheit: Das Publikum ist dabei herzlich eingeladen, mitzudiskutieren und Impulse einzubringen.

Die Leitung und Moderation des Forums wird Hans Jürgen Heinrich, MICE Consultant und Ex-Herausgeber/Publisher von events übernehmen. events ist ebenfalls Medienpartner des FAMAB-Sustainability Summit 2018.

Weitere Infos zum Programm und Tickets zur Veranstaltung gibt es unter www.famab.de/sustainability-summit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: