Guerilla Marketing

Guerilla Marketings sind unkonventionelle Marketingaktivitäten, die mit ungewöhnlichen Aktionen und kleineren Budgets besondere Wirkungen erzielen.

Mitte der 1980er Jahre wurden Guerilla Marketing von J.C. Levinson erstmals so definiert. Guerilla Marketing ist eine noch junge Disziplin, die auch oder besonders wegen ihres starken Live-Charakters in Eventmarketing-Strategien eingesetzt wird. Überraschungsmomente werden vor allem im öffentlichen Raum geschickt genutzt, um Aufmerksamkeit und gewünschte Absatz- oder Kommunikationsziele zu erreichen.

Beispielhaft für Guerilla Marketing ist eine Aktion von British Airways in einer Shopping Mall in Moskau. Zunächst stand nur ein überdimensionaler Koffer in den Union Jack-Farben in der Zentralen Halle der Mall. Nach einer überraschenden Boarding-Aufforderung für einen British-Airways-Flug wurden plötzlich an vielen Ecken typisch britische Szenarien zum Leben erweckt: Ein Dudelsackspieler stand aus der Menge auf und performte, Mary Poppins tanzte mit Schirm die Rolltreppe hinunter, eine Beatles-Imitation lief durch die Menge, eine Sherlock Holmes-Szene wurde gespielt, ein Queens-Double mit Corgie schritt freundlich grüßend vorbei, James Bond seilte sich von der Decke ab, eine komplette British-Airways-Crew erschien u.v.m..

Alle boarden bzw. „verschwinden“ am Ende ihres Auftritts freundlich lächelnd im überdimensionalen Koffer. Eine enorme Sympathie-Aktion mit großem, begeisternden Public Involvement und damit ein Beleg für den hohen Wert von Guerilla Marketing Aktionen im Segment Live-Kommunikation.