Produkt: events Magazin 1/2020
events Magazin 1/2020
Sonderthema Nachhaltigkeit: Praktische Tipps zur Reduzierung des CO2-Footprints +++ Destinationen: Einladung nach Ras al Khaimah +++ Storytelling: Geheimwaffe oder überschätztes Instrument +++ BrandEx: Überzeugende Kommunikationsplattform
Nachhaltigkeit

Textile Giveaways & Corporate Fashion aus recyceltem Polyester

Nähgarn(Bild: M.Dörr & M.Frommherz - stock.adobe.com)49 Prozent der Bekleidung bestehen heutzutage aus Polyester. Dieser Anteil soll sich laut Greenpeace bis 2030 nahezu verdoppeln. Auch im Event-Bereich werden häufig textile Giveaways verschenkt oder gar die Mitarbeiter komplett mit Corporate Fashion ausgerüstet. Ein Ansatz dies nachhaltiger zu gestalten: Augen auf beim Textilienkauf! Es gibt auch designige, die gleichzeitig nachhaltig und z. B. aus Bio-Baumwolle oder recyceltem Polyester hergestellt sind. Bereits fünf recycelte Sodaflaschen liefern genügend Garn für ein großes T-Shirt.

Die gemeinnützige Organisation Textile Exchange forderte über 50 Textil-, Bekleidungs- und Einzelhandelsunternehmen (darunter Giganten wie Adidas, H&M, Gap und Ikea) auf, die Verwendung von recyceltem Polyester bis 2020 um 25 Prozent zu erhöhen. Bereits vor Ablauf dieses Zeitpunktes erklärte die Organisation, dass die Unterzeichner das Ziel nicht nur zwei Jahre vor Ablauf der Frist erreicht, sondern sogar übertroffen haben, indem sie ihren Einsatz von recyceltem Polyester um 36 Prozent erhöhten.

Komfortabel, funktionell UND nachhaltig

PET-Flaschen
Durch die Herstellung eines Sport-T-Shirts können z. B. 25 Halbliter-PET-Flaschen recycelt werden.

Recyceltes Polyester, auch bekannt als rPET, wird durch Einschmelzen von vorhandenem Kunststoff und Verspinnen zu neuer Polyesterfaser gewonnen. Auch die Gustav Daiber GmbH, textiler Ausrüster für Events und einer der größten Hersteller für modische Corporate Fashion in Europa, setzt z. B. mit einer neuen Sportkollektion der Eigenmarke JAMES & NICHOLSON ganz im Sinne der Nachhaltigkeit auf die Wiederverwertung von Polyester. Neben der nachhaltigeren Stoffoption und der attraktiven Farben titan, black, white, bright-red, bieten die Textilien außerdem viel Platz für eine individuelle Veredelung. Die Funktions-Shirts sind atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend sowie schnelltrocknend. Für die kälteren Tage gibt es eine multifunktionale Longsleeve-Variante, die sich auch sehr gut als Unterzieher eignet. Shorts und Lauf-Tights in unterschiedlichen Längen sowie modische Jacken mit angeschnittener Kapuze runden das lässige Sport-Outfit ab.

Textile Giveaways
Textile Giveaways und Corporate Fashion sollten immer auf höchstem Umweltstandard produziert sein.

Vorteile von recyceltem Polyester

  • Wird Polyester wiederaufbereitet, landet es nicht auf der Mülldeponie.
  • Eine Studie des Schweizer Bundesamtes für Umwelt aus dem Jahr 2017 ergab, dass das Recycling von Polyester 59 Prozent weniger Energie verbraucht als die Produktion neuen Polyesters.
  • Recyceltes Polyester ist qualitativ nahezu gleichwertig im Vergleich mit neu produziertem Polyester.

Worauf man als Planer/Einkäufer beim Kauf von Textilien achten kann.

100 Prozent-IconEin Beispiel, wie man sich als Textilanbieter nachhaltig und umfassend engagieren kann, zeigen exemplarisch die Mitgliedschaften der Gustav Daiber GmbH:

  • Als Mitglied der „BSCI/Business Social Compliance Initiative“ verpflichten sich z. B. die Daiber-Eigenmarken JAMES NICHOLSON & myrtle beach, den BSCI-Verhaltenskodex einzuhalten. Konkret bedeutet das vor allem: faire Arbeitsbedingungen und klare Arbeitsschutzvorschriften.
  • Der Organic Content Standard 100 (OCS 100) ermöglicht es bei der Produktion von JAMES & NICHOLSON und myrtle beach Textilien, den genauen Anteil an ökologischem Material in einer Ware zu erfassen und durch die Produktionskette weiter zu verfolgen.
  • Der OEKO-TEX® Standard 100 stellt zudem die gesundheitliche Unbedenklichkeit von allen Produktbestandteilen sicher. Die mit dem OEKO-TEX-Zeichen versehenen Produkte unterschreiten nachweislich die definierten Grenzwerte für bestimmte gesundheitsgefährdende Schadstoffe in Textilien. Im Rahmen der OEKO-TEX-Zertifizierung findet ebenfalls eine Prüfung nach REACH (Registration, evaluation, authorisation and restriction of chemicals), einer europäischen Chemikalienverordnung, statt. Oberstes Ziel: hohen Schutz für Mensch und Umwelt vor schädlichen Chemikalien. Danach müssen Hersteller, Importeure und nachgeschaltete Anwender ihre in der Produktion verwendeten Materialien zur Prüfung durch Behörden registrieren und deren Verwendung verantworten.
  • Seit 2001 gehört die Gustav Daiber GmbH zur Firmengruppe der JCK-Holding, die bereits 1999 einen eigenen Verhaltenskodex für die Zusammenarbeit mit Lieferanten in Fernost erarbeitet und verbindliche Anforderungen zu sozialen Aspekten und Arbeitsbedingungen mit Lieferanten weltweit vereinbart hat. Ein siebenköpfiges Social Compliance Department der JCK-Holding in Shanghai und Dhaka übernimmt eine strenge Prüfung der Betriebe.

Weitere Informationen: www.daiber.de


Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Tipps für nachhaltige Giveaways

Produkt: events Magazin 1/2020
events Magazin 1/2020
Sonderthema Nachhaltigkeit: Praktische Tipps zur Reduzierung des CO2-Footprints +++ Destinationen: Einladung nach Ras al Khaimah +++ Storytelling: Geheimwaffe oder überschätztes Instrument +++ BrandEx: Überzeugende Kommunikationsplattform

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren