Nicht immer läuft alles reibungslos und nach Plan

Vier Tipps gegen kleine Missgeschicke auf Geschäftsreisen

ZItronenhälften
Ein gutes Hausmittel: Zitronensaft lässt den Fleck etwas verblassen. (Bild: Abbie Paulhus – pixabay)

Viele Business Traveller kennen es nur zu gut: Der noch schnell in der Bahnhofshalle besorgte Kaffee landet prompt auf dem Business-Outfit. Zudem verspätet sich der Zug und  nach all der Hektik zeichnen sich bereits die ersten Schweißflecken ab, noch ehe man sein Ziel erreicht.  Lesen Sie hier vier Tipps, wie Sie gut gerüstet sind und besser ans Ziel kommen…

Tipp Nr. 1 – Fleckfrei auf der Geschäftsreise

Das beste Mittel gegen Flecken unterwegs ist wohl das Ersatzhemd im Koffer. Natürlich bietet sich auf einer Geschäftsreise nicht immer die passende Situation, um die Kleidung noch eben auszuwechseln oder die im Koffer völlig zerknitterte Bluse glatt zu bügeln. Wichtig ist, direkt zu handeln, denn erst einmal getrocknete Flecken lassen sich deutlich schwerer entfernen. Das beste Hilfsmittel ist da nach wie vor Wasser. Sämtliche Flecken können zumindest deutlich abgemildert werden, wenn man sie vorsichtig mit etwas Wasser auswäscht – Fettflecken benötigen warmes Wasser und wenn möglich ein wenig Seife. Wer beim Essen kleckert, hat meist auch den Salzstreuer in unmittelbarer Nähe oder vielleicht eine Zitronenscheibe im Wasserglas. Etwas Salz saugt Rotwein grob aus dem Gewebe und Zitronensaft lässt den Fleck etwas verblassen. Danach kann mit ein wenig Wasser nachgearbeitet werden. Wer weder Salz noch eine Zitrone zur Hand hat, dem hilft auch ein trockenes Papier- oder ein Feuchttuch. Abhilfe schaffen kann auch ein Fleckenstift aus der Drogerie.

Anzeige

Tipp Nr. 2 – Schweißflecken ade

Bei einer längeren und manchmal turbulenteren Anreise kommt man schnell ins Schwitzen, doch wie wird man die lästigen Schweißflecken wieder los? Das beste Mittel hier: sie erst gar nicht entstehen zu lassen! Denn selbst wenn diese getrocknet und nicht mehr groß sichtbar sind, bleibt meist ein unschöner Rand zurück. Was hilft? Zunächst sollte man beim Business-Outfit auf das richtige Material setzen. Im Sommer ist luftige, aber dem Anlass entsprechende Kleidung zu empfehlen. Anstelle von Kunstfasern und Polyester eignen sich generell Stoffe aus Baumwolle oder Wolle, da sie atmungsaktiv sind. Eine bewährte Methode gegen unangenehmen Schweißgeruch ist außerdem das Zwiebel-Prinzip, bei dem man sich in mehreren Schichten kleidet: z. B. Shirt, Hemd oder Bluse, Pullover oder Blazer und eine leichte Jacke darüber. So können Jacke und Blazer schnell abgelegt werden und von Schweiß keine Spur. Klein aber sehr hilfreich sind auch die sogenannten Achsel-Pads. Sie lassen sich von innen in den Ärmel kleben und fangen Schweiß auf, noch bevor er in die Kleidung dringt.

Tipp Nr. 3 – Was tun bei Verspätung?

Im Fall der Fälle ist es wichtig, den Geschäftspartner oder Kollegen bei einer Verspätung unverzüglich zu informieren. Trotz der späteren Ankunft kann man so zumindest einen guten Eindruck hinterlassen. Hilfreich ist, wenn möglich, ausschließlich Direktverbindungen zu buchen. Generell empfehlenswert: sich vorab über mögliche Ausfälle oder Streckensperrungen zu informieren und gegebenenfalls auf ein anderes Verkehrsmittel oder eine alternative Route auszuweichen.

Tipp Nr. 4 – Notfall-Kit im Handgepäck

Wer bei seiner Geschäftsreise lieber auf “Nummer sicher” gehen möchte, hat stets ein Notfall-Kit dabei mit Wechsel-Oberteil und für Rockträgerinnen eine zweite oder sogar dritte Strumpfhose, ein Deodorant für unterwegs, einen Fleckenstift sowie Feucht- und Taschentücher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren