Travelport-Studie

So verändern Millennials den Geschäftsreisemarkt

Smartphone Business Digital(Bild: Pexels)

Indem sie deutliche stärker auf den Einsatz modernster digitaler Technologien dringen als ihre älteren Kollegen und auf  digitalisierte Prozesse setzen, verändern Millannials in Deutschland den Geschäftsreisemarkt. Auf die Unterstützung durch menschliche Reisemanager möchten sie im Bedarfsfall aber nicht verzichten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Travelport-Studie unter mehr als 11.000 Reisende aus 19 Ländern.

Demnach wünschen sich Millennials (Alter zwischen 18 und 34 Jahren)  auf allen von ihnen genutzten Endgeräten rund um die Uhr Zugriff auf ihre Buchungsinformationen. Rund ein Drittel (32%) sieht dies als wesentlich an, während nur 21% der Generation X (Alter zwischen 35 und 54 Jahren) dies für wichtig erachten.

Anzeige

28% aller Millennials wünschen sich zudem von ihrem Unternehmen den Einsatz datengetriebener Analysen, auf deren Basis personalisierte Reisevorschläge entwickelt werden. In der Generation X trifft dies nur auf 19% zu. Für 30% der Millennials ist es außerdem undenkbar, vollkommen auf die Unterstützung durch menschliche Reiseexperten zu verzichten.

Klarer Trend zu „Bleisure“

Der Charakter der Geschäftsreise wandelt sich ebenfalls durch den Hang vieler jüngerer Geschäftsreisender das Dienstliche mit zusätzlicher Freizeit zu „Bleisure-Trips“ zu verbinden. 48% der Millennials machen der Studie zufolge von dieser Option regelmäßig Gebrauch, während nur 39% der Generation X den Business Trip um private Urlaubstage verlängern.

Bei der Planung der Reise nutzen die Millennials insbesondere Reiseseiten (90%) und Bewertungsportale (87%) im Internet und lassen sich zusätzlich von Bildern und Videos in den sozialen Medien inspirieren (77%). 65% der deutschen Millennials vertrauen sogar bereits auf sprachbasierte Suchtechnologien.

Bei der Buchung nutzt etwa jeder zweite junge Geschäftsreisende in Deutschland (48%) den PC oder Laptop. Je ein Viertel arbeitet entweder mit dem Smartphone (26%) oder dem Tablet (23%) – und damit deutlich mehr als in der Generation X (13% bzw. 16%).

Auch unterwegs setzen Millennials auf digitale Helfer. Apps aus 16 verschiedenen Kategorien kommen hierbei zum Einsatz. Am wichtigsten sind Kartenanwendungen (81%), dicht gefolgt von Wetter-Apps, Instant Messengern und Entertainment-Apps (80%). Auch soziale Medien (78%), Reiseführer (76%) und Bewertungs-Apps (72%) lassen vermuten, dass der Spaß für junge Business Traveller aus Deutschland unterwegs nicht zu kurz kommen soll.

Dieter Rumpel, Managing Director Germany, Austria & Switzerland von Travelport, resümiert:

„Wenn es um Geschäftsreisen geht, wollen die Millennials aus Deutschland ganz klar das Beste aus beiden Welten: Sie sind mit Internet und Smartphone groß geworden und setzen voll auf die Möglichkeiten der Digitalisierung. Zugleich ist für viele von ihnen der menschliche Ansprechpartner, sprich, der kompetente Travel Manager unverzichtbar. Digitale Technologien sind heutzutage längst kein nettes Beiwerk mehr, sondern absolut essenziell. Unternehmen, Geschäftsreisebüros und TMCs müssen sich auf die veränderten Bedürfnisse der jungen Generation von Reisenden einstellen, um weiterhin erfolgreich zu bleiben. […]“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: