Perfekt für große Tagungsformate & Messen

Wunderbar wandelbar: RheinMain CongressCenter Wiesbaden

RheinMain-CongressCenter-außen(Bild: Thomas Ott / Architekturbüro Ferdinand Heide)

30 Minuten vom Flughafen Frankfurt, nur wenige Fußminuten vom Wiesbadener Hauptbahnhof und der Innenstadt gelegen – das sind die Standortvorteile des neuen Anziehungspunkts für anspruchsvolle Veranstaltungen im RheinMain CongressCenter (RMCC).

Am 13. April feierte das architektonisch beeindruckende Tagungshaus seine Eröffnung. Mit der 4. Internationalen ATZ-Fachtagung vom 18. bis 19. April fand wenige Tage später schon die erste Tagung samt angrenzender Fachausstellung im neuen Veranstaltungszentrum statt. Glück im Pech des RMCC: Der Veranstaltung konnte ein erster Wasserschaden, der sich am 14. April 2018, dem Tag der offenen Tür, ereignete, nichts anhaben. Eine Nebelmaschine hatte bei einer Präsentation die Sprinkleranlage ausgelöst – normalerweise hätte die Anlage ausgeschaltet werden müssen. „Wir haben es hier mit menschlichem Versagen zu tun“, erklärte Martin Michel, Geschäftsführer des RheinMain CongressCentrums gegenüber hessenschau.de.

Anzeige

Auf die erfolgreiche Premierenveranstaltung wurde mit Beginn des Rückbaus der alten Rhein-Main-Hallen knapp vier Jahre hingearbeitet. Das Bauvorhaben lief wie ein großes Uhrwerk ab und belohnte das gute Zusammenspiel aller Beteiligten: vom Frankfurter Architekten Ferdinand Heide über 22 eingesetzte Planungs- und Ingenieurbüros, Berater, Gutachter und Sachverständige. 40 Einzelgewerke wurden im Rahmen öffentlicher Ausschreibungen vergeben. Insgesamt 60 Unternehmen und über 2.000 Bauarbeiter und Handwerker aus 15 Nationen waren am Projekt beteiligt. Das Bauvolumen umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 30.000 qm. Die Veranstaltungsfläche liegt bei 20.000 qm – was der Größe von rund drei Fußballfeldern entspricht. Die Landeshauptstadt hatte rund 194 Millionen Euro für das Gebäude bereitgestellt.

RheinMain-CongressCenter
Der Gebäudeentwurf überzeugte durch seine offene, transparente und tageslichtdurchflutete Gestaltung. (Bild: Frank Heinen, Thomas Ott, Architekturbüro Ferdinand Heide)

Teilbar, funktional und flexibel

Die Grundstruktur des Hauses besteht aus zwei großen Hallen mit angegliederten Foyers im Erdgeschoss auf insgesamt rund 10.000 qm. Die größte Halle umfasst 4.600 qm. In den Obergeschossen stehen ein weiterer 2.400 qm großer Saal sowie zahlreiche Break-Out-Räumlichkeiten und Logen mit unterschiedlichen Kapazitäten zur Verfügung. Insgesamt bietet das neue Kongress- und Veranstaltungszentrum Platz für bis zu 12.500 Personen.

Alle Veranstaltungsräume im RMCC verfügen über Tageslicht – entweder direkt durch eine geschosshohe bzw. raumhohe Verglasung oder Oberlichter in der Dachkonstruktion. Helle Parkettböden und Holzverkleidungen lassen die Räume noch einladender wirken und sorgen für ein angenehmes Ambiente. Ein besonderes Detail: Im Obergeschoss verfügen alle Räume über begehbare Loggien und ermöglichen es den Besuchern, jederzeit nach draußen zu treten.

Ausgelegt ist das RMCC für große Kongresse, Tagungen und Messen. Durch die Multifunktionalität der einzelnen Hallen, Säle und Räumlichkeiten können die verschiedensten Veranstaltungsformate ausgerichtet werden.

Gut aufgestellt für die Zukunft

Für das neue Kongress- und Veranstaltungszentrum ist darüber hinaus das Thema Nachhaltigkeit ein zentrales Anliegen. Bereits drei Jahre vor Eröffnung wurde das Projekt mit dem Vorzertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) in Platin ausgezeichnet. Oberbürgermeister Sven Gerich betont:

Das RMCC setzt Maßstäbe in Sachen Innovation und spielt beim Thema Nachhaltigkeit auf Weltniveau. Hier zeigt sich unsere Verpflichtung, Verantwortung für unsere Gesellschaft zu übernehmen, um den Klimawandel zu stoppen und Ressourcen zu schonen.

Erneuerbare Energien werden im Haus durch eine Photovoltaikanlage geliefert und eine Wärmepumpe sorgt für die Beheizung. Umweltfreundliche Fernwärme dient der Versorgung bei Spitzenlasten. Natürliche Klimatisierung, wärmespeichernde Baumaterialien und optimale Tageslichtnutzung zeichnen das Gebäude weiterhin aus. Die hauseigene durch das GCB zertifizierte Nachhaltigkeitsberatung stellt sich außerdem individuell auf Veranstaltungen ein, berechnet Klima- und Energiebilanzen oder gibt Auskunft zum Lieferanten-Audit.

Mehrwert für Wiesbadener Wirtschaft

Schon jetzt ziehe das RMCC weitere Investoren an – gerade in der Hotellerie, so der Wiesbadener Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel:

Noch im Dezember soll das neue Best Western Hotel eröffnen. Im Juni 2019 kündigt sich das Holiday Inn Express an. 2020 folgen dann auch das Intercity Hotel und das geplante Adina Hotel am Kureck.

Wiesbaden liege voll im Trend und das RMCC werde die Rekordzahlen weiter steigen lassen, ist sich Bendel sicher. So habe es im Vorjahr 1.249.204 Übernachtungen gegeben – ein Plus von 2,1 Prozent: „Dies ist ein neuer Übernachtungsrekord: Im sechsten Jahr in Folge sind die Übernachtungszahlen steigend.“

RheinMain-CongressCenter-Dimensionen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: