Congress Centrum Alpbach:

Neue Akustik liefert virtuose Klangqualität für sechs Veranstaltungstypologien

Landwirtschaftskammer Österreich/APA-Fotoservice/Jan Hetfleisch
Ob orchestrales Event oder bei einem Kongress – die Klangerlebnisse im neuen Anbau des Congress Centrum Alpbach entsprechen dem neuesten Standard.

Im neuen Elisabeth Herz-Kremenak Saal des Congress Centrum Alpbach (CCA) optimiert ein ausgefeiltes System die Raumakustik für die unterschiedlichsten Events und gleich zwei verschiedene Raumgrößen – im hinteren Bereich des Saals können drei Seminarräume abgetrennt werden. Zusätzlich können dreidimensionale Klangszenen für spezielle Aufführungen und Präsentationen eingespielt werden.

Die Fläche des neuen Saals (394 qm / 500 Zuhörer) bietet zusammengelegt mit den drei angrenzenden Seminarräumen (Gesamtfläche 685 qm) Kapazitäten für bis zu 750 Besucher für Vorträge, Galaveranstaltungen und symphonische Konzerte. Dabei wurden für Oper (Oper, Operette, Kammermusik), Kleiner Konzertsaal (kleines Orchester, optimiert für Mozart), Großer Konzertsaal (Symphonieorchester), Konzertkirche (Kirchenmusik) und Kathedrale (Sakrale Musik) optimale Klangbedingungen geschaffen. Die Einstellungen sind in Presets abgespeichert, die per Tastendruck von einem nach Benutzervorgaben angepassten Webinterface aufgerufen werden können.

Obwohl das Congress Centrum Alpbach fast ausschließlich von Veranstaltern für wissenschaftliche Kongresse und internationale Tagungen gebucht wird, müssen die Klangerlebnisse auch bei Produktpräsentationen und Galaveranstaltungen von hervorragender Qualität sein.

Congress Centrum Alpbach Ansicht Vorplatz
Sedlak
Außenansicht des Congress Centrum Alpbach – die multifunktionalen Konferenzräumlichkeiten überzeugen mit hochwertiger Veranstaltungstechnik und einem Raumakustiksystem state-of-the-art im neuen Plenarsaal.

Hightech für perfekte Klang-Performance

Der Direktschall von der Bühne und der diffuse Schall aus dem Zuhörerraum werden über Mikrofone aufgenommen, die Signale in einem Prozessor bearbeitet, gemischt und über eine große Zahl von Lautsprechern in der Decke und an den Seitenwänden wieder in den Raum abgegeben. Da die Schallenergie des Raumes fortlaufend aufgenommen und wieder abgegeben wird, entsteht eine regenerative Rückkopplungsschleife.

Damit unterschiedliche Konzerttypen wie symphonische Orchestermusik oder Klavierkonzerte optimal zum Klingen kommen, benötigen sie eine jeweils charakteristische Konzertsaalakustik. Die akustischen Parameter, die über den prägnanten Raumklang und ein gutes Raumempfinden entscheiden, können mit der Signalbearbeitung im Prozessor gezielt geändert werden. Das betrifft die Energiedichte, die Zusammensetzung der frühen Reflexionen der Seitenwände, den Nachhallverlauf, das Verhältnis von frühen Reflexionen und Nachhallenergie sowie die Frequenz-Balance.

Realisiert wurde das außerordentliche Klangerlebnis mit Amadeus Active Acoustics, das auch 3D-Audio liefert. Das elektroakustische System wurde von Rohde-BeSB in Zusammenarbeit mit Musikern, Tonmeistern und Wissenschaftlern der Musikuniversität Wien und der TU Graz entwickelt. Es optimiert bereits die Akustik im Kuppelsaal Hannover, der mit 3.600 Sitzplätzen als größter klassischer Konzertsaal Deutschlands gilt. Im Elisabeth Herz-Kremenak Saal sind hierfür insgesamt 20 Hypercardioid-Mikrofone (DPA) eingesetzt. Davon wurden 17 Mikrofone gleichmäßig in der Decke verteilt, drei Mikrofone sind in die Wand hinter der Bühne eingebaut. In die Decken der benachbarten Seminarräume wurden je vier Mikrofone eingelassen. In den Raum abgestrahlt werden die Signale über insgesamt 62 im ganzen Saal in gleichmäßigen Abständen an den Decken und Wänden angebrachte Lautsprecher.

Zitat-Congress-Centrum-Alpbach

Damit der Raumklang natürlich wirkt, dürfen die Lautsprecher von den Zuhörern nicht als zusätzliche Schallquellen wahrgenommen werden. Dazu wurde eine große Anzahl möglichst breit abstrahlender Lautsprecher gewählt und außerhalb der kritischen Distanz zum Publikum installiert.

3D-Akustik – neben der aktiven variablen Raumakustik können mit Amadeus auch dreidimensionale Klangszenen erzeugt, mithin auch Hintergrundgeräusche, sprich richtungsbezogene Klangerlebnisse, generiert werden.

www.congressalpbach.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: