Bevölkerung ist für den Umbau

Kongresshaus Zürich wird saniert

Kongresshaus-Zuerich
Umbau Kongresshaus Zürich – Renderings

Die Stadtzürcher Stimmbevölkerung hat am 5. Juni 2016 mit großer Mehrheit der Gesamtsanierung von Kongresshaus und Tonhalle zugestimmt. Damit steht der umfassenden Erneuerung des Komplexes nichts mehr im Weg. Bis 2020 werden die beiden denkmalgeschützten Gebäude saniert und an die heutigen Anforderungen angepasst.

Die Bauarbeiten, die im Juli 2017 starten sollen, werden eine umfassende Renovierung des Kongresshauses sowie einen Umbau und attraktive Erweiterungen umfassen. Für die rund dreijährige Umbauzeit wird es keine Provisoriumslösung an einem Ersatzstandort geben. Bis im Sommer 2017 bleibt das Raumangebot im gewohnten Rahmen bestehen.

Neben einer größeren Sanierung und Erneuerung der Gebäudetechnik, Tragstruktur, Erdbebensicherheit, Brandschutz, Fluchtwege, Gebäudehülle und Erschliessung sind folgende Anpassungen im Raumprogramm geplant:

  • Eingangsbereich: wieder durchgehend offen (zwischen Clariden- und Beethovenstrasse), große zusammenhängende Fläche mit einer neuen Bar – ideal für Empfänge und Apéros.
  • Neuer Gartensaal seeseitig: unterteilbar, mit großem Vestibül.
  • Umgestaltung des bestehenden Gartensaals zu einem Foyer mit angrenzendem neuem Konferenzsaal.
  • Neuer Kongressteil für flexible Raumkombinationen und Nutzungen: Säle und Foyer als Einheit (Bankettsaal für rund 800 Personen) und getrennt nutzbar.
  • Flexibilität im Bereich Gartensaal ermöglicht weiterhin parallele Durchführung mehrerer größerer Veranstaltungen; mit Live-Übertragung Platz für Kongresse mit bis zu 2.500 Teilnehmenden.
  • Kleinere Seminarräume neben dem Gartensaal auf der Fläche der heutigen Brasserie.
  • Neues Aussichtsrestaurant: direkt verbunden mit dem Konzertfoyer; mit großer Terrasse, Bar und Loungebereich

www.kongresshaus.ch

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: