Videoimpressionen von der Verleihungsgala

Hidden Champions dominieren den Location Award 2018

Location Award 2019
Location Award Initiator Frank Lienert begrüßt die Galagäste zum Location Award 2018 (Bild: CG)

Alle Jahre wieder heißt: Bereits zum neunten Mal wurden am 29. Oktober 2018 die begehrten Locations Awards vergeben. Gastgeber war die Messe Hannover, die sich viel Lob mit einer stimmungsvollen Ausgestaltung ansonsten doch recht nüchterner Messehallen verdiente. Noch mehr Lob geht an Frank Lienert, der als Ausrichter und Fiylo-Geschäftsführer die Kategorien verringert und das Verleihungsprozedere angenehm komprimiert hatte.

600 Gäste erlebten wieder einen bunten Mix aus Get Together, Bühnenpräsentation und Party. Sie gehörten zu den „Auserwählten“, denn die Gästeliste musste frühzeitig geschlossen werden und zahlreiche Ticket-Nachfragen konnten nicht mehr bedient werden. Der Location Award 2018 war restlos ausgebucht!

Anzeige

Viel Wert wurde in diesem Jahr auf die Erläuterung der Jury-Arbeit und ausführliche Würdigung der Sieger gelegt. So gehört sich das und quälend war es diesmal auch nicht, denn die Gäste saßen bequem beim gesetzten Dinner, während Moderatorin und Juroren das Wesentliche flott und gut über die Bühne brachten.

Zur Jurierung: Jede nominierte Location wurde u.a. in einem aufwändigen Mystery-Shopping-Verfahren gecheckt, von einem Jurymitglied vor Ort untersucht und die Präsentation in einer ausführlichen Debatte geprüft. Erst wenn alle Parameter bewertet waren, bestimmte die „Jury der Unbestechlichen“ unter dem Vorsitz von Manuela Thomsen (Deutscher Sparkasse- und Giro-Verband) und Colja M. Dams (VOK DAMS Agentur für Events + Live-Marketing) die Preisträger. Offenbar eine „ehrliche Sache“.

„Mit dem Location Award haben wir eine einzigartige und international anerkannte Ehrenauszeichnung etablieren können – eine ehrliche, kritisch-konstruktive und authentische Prämierung der besten Locations“, bringt es Frank Lienert, Initiator des Location Award, auf den Punkt.

Impressionen von der Location Award Verleihung 2018:

Festzuhalten bleibt: Der Award hat deutlich gewonnen. Vor allem, weil das erste Mal in gleich drei von vier Kategorien beachtenswerte Newcomer auf dem Treppchen standen und nicht „die üblichen Verdächtigen“. Dass der Mannheimer Rosengarten schon längst einen Preis wert war, wurde nun auch in 2018 „geheilt“.

Kleine Randbemerkung: Woran man noch ein wenig arbeiten kann, ist die Qualität des Essens und der begleitenden Weine! Was man hätte vermeiden können: Die armen Raucher ungeschützt buchstäblich in Wind und Regen stehen zu lassen. Award-Zeit muss nicht Erkältungszeit sein! Ansonsten: Chapeau!

Hier finden Sie die Gewinner im Überblick.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: