Hofburg Vienna:

Digitalisierung und mehr Interaktion erfordern immer aufwändigere Technik

Hofburg-Vienna-außen
HOFBURG Vienna, M. Seidl

Die moderne Inszenierung von Corporate Events und Messeauftritten sowie das Einbinden vorhandener Architektur zu stimmungsvollen Erlebniswelten verlangt Veranstaltern und Locations einen hohen Technikeinsatz ab. Denn je nach Format und Szenario stehen dabei eine verstärkte Interaktion der Teilnehmer, die Vernetzung räumlich verteilter Veranstaltungen oder die Kombination aus realen und virtuellen Elementen im Fokus. events stellt exemplarisch zwei Veranstaltungen in der Hofburg Vienna vor.

So stand bei der Veranstaltung EventHorizon zum ersten Mal bei einem „global summit“ eine 6-qm-Bühne im Mittelpunkt. Das Podium wurde mit allen audiovisuellen Effekten (Videocontent, Audiozuspielung und Lichttechnik) im Raum synchronisiert. Somit ergab sich ein noch nie dagewesener Fokus der Gäste auf die präsentierten Inhalte und Emotionen der Speaker. Die besondere technische Herausforderung lag in der Übertragung der enormen Datenmengen über Funk: Alle Kamerasignale, Audiosignale und auch die Bildinhalte der Präsentationen der Speaker mussten vom Podium in die Regie und wieder zurück übertragen werden, da es auf einer Drehbühne keine Möglichkeit der Datenübertragung per Kabel gab.

Hoher technischer Aufwand bei EventHorizon, der ersten internationalen Konferenz zur Blockchain-Technologie im Energiesektor
© Hofburg Vienna / EventHorizon
Hoher technischer Aufwand bei EventHorizon, der ersten internationalen Konferenz zur Blockchain-Technologie im Energiesektor

Der Große Redoutensaal, in dem die Veranstaltung stattfand, ist mit Gemälden des österreichischen Malers Prof. Josef Mickl ausgestattet. Das Konzept des Ambiente-Lichts wurde auf die Farbenwelt des Raumes abgestimmt und harmonierte eindrucksvoll mit der modernen Malerei und der barocken Architektur des Raumes. Das perfekte Zusammenspiel aller Faktoren wie Licht und Architektur, Bild und Botschaft, Sound und Farben kreierte am Ende ein Erlebnis mit nachhaltigem Eindruck.

Beim jährlich stattfindenden Pioneers’17 (in diesem Jahr mit Skype-Mitgründer Jaan Tallinn, Siri-Erfinder Adam Cheyer und Opera-Mitgründer Jon von Tetzchner) wurde die Veranstaltung fast gänzlich über WLAN abgewickelt. CNBC Live-Interviews, Streaming- Uploads, Live-Voting, WLAN für Realtime Steuerung und vieles mehr konnten so während des Kongresses eingesetzt werden. Sehr erfolgreich waren die interaktiven Live-Votes: Über 2.500 Teilnehmer konnten über eine WLAN basierte App ihre Stimme zu verschiedenen Themen abgeben. Zudem wurden Fragen über diese App generiert und in die Gesamtkommunikation der Veranstaltung eingebaut. Parallel dazu gaben rund 40 Prozent der Gäste bei einer Online-Befragung ihr Feedback. Neben den Gästen vor Ort nahmen rund 55.000 Personen aus aller Welt via Livestream am Pioneers’17 teil. Im drahtlosen Netzwerk waren so zu Spitzenzeiten mehr als 2.200 User gleichzeitig aktiv.

Hofburg-Vienna-Pioneers'17
© Pioneers / Foto: Sebastian Kreuzberger
Das perfekte Zusammenspiel aller Faktoren wie Licht und Architektur, Bild und Botschaft, Sound und Farben kreierte ein Erlebnis mit nachhaltigem Eindruck.

Hohe Technikkompetenz in traditioneller Location

Die Nachfrage zu Virtual und Augmented Reality, Apps, Livestreams, interaktiver Abstimmungen und Diskussionen steigt auch in der Hofburg Vienna stetig. In Echtzeit müssen Fragen und Antworten per Ton und Bild um den Globus geschickt werden und erhöhen damit die Reichweite von Veranstaltungen. Informationen und Daten werden gesammelt und live abgerufen oder nach dem Event in Ruhe ausgewertet.

Bereits seit 2011 bietet die Wiener Location 3D-Modelle der Festsäle auf SketchUp und AutoCAD an. 2010 wurde die erste Augmented-Reality-Lösung prototypisch in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Wien umgesetzt (VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs-GmbH). Seit 2012 besteht zudem eine Partnerschaft mit sli.do, die eine der besten Voting- und Fragestellungs-Apps anbietet.

Die Hofburg Vienna begleitet ganzheitlich bei der Planung und Realisierung der Veranstaltungstechnik und vermittelt den Kontakt zu langjährigen Partnern aus Technik und Medien.

www.hofburg.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: