Neues Konferenz- und Veranstaltungszentrum in Künzelsau

Carmen Würth Forum: 60 Millionen für Wirtschaft, Kultur & Mitarbeiterführung

Carmen Würth Forum Platz
Andi Schmid
Carmen Würth Forum Platz

Im beschaulichen Hohenlohe-Kreis sitzen Weltmarktführer. Der bedeutendste ist wohl die milliardenschwere Würth-Gruppe aus Künzelsau. Patron Reinhold Würth eröffnete dort im Juli 2017 ein beachtliches Konferenz- und Veranstaltungszentrum, das er seiner Frau gewidmet hat: das Carmen Würth Forum.

Das 60 Millionen Euro teure Gebäude kommt vom Reißbrett des britischen Architekten David Chipperfield und ist wie ein flacher schwarzer Schuhkarton mit Gucklöchern dank eines etwas absenkten großen Saals unauffällig in die sanfte Hügellandschaft eingebettet. Würth-typisch ist auch dieses neue Zentrum mit Kunst verbunden, in diesem Falle von einem Skulpturenpark mit 11 Großskulpturen umgeben. Das Carmen Würth Forum steht für die gelungene Verbindung von Kunst, Kultur und Wirtschaft am Stammsitz der Gruppe und soll Zentrum der Begegnung sein für die globale Würth-Familie, Bürger der Region und externe Veranstalter. Im Verlauf der mehrtägigen Eröffnungsfeierlichkeiten mit Stardirigent Kent Nagano und den neu gegründeten Würth Philharmonikern hatten 100 Eventplaner bereits die Gelegenheit zur ersten Tuchfühlung.

Eröffnungskonzert im Großen Saal des Carmen Würth Forum

Carmen Würth Forum Saal
Andi Schmid
Eröffnungskonzert im Großen Saal des Carmen Würth Forum

Auf insgesamt 170.000 qm Gelände umfasst das eigentliche Forum 11.000 qm. Die extrem modulare große Veranstaltungshalle ist für 2.500 Sitzplätze ausgelegt, hat über 60 Hängepunkte an der Decke und zahlreiche Catwalks, Versorgungsschächte im Boden, eine umlaufende Galerie und durch üppige Glasfronten immer den Blick ins sanfte Bauernland hinein. Die Halle ist befahrbar, verfügt über eine große Vollküche und natürlich Regie-Kabinen. Eine große Terrasse befindet sich auf der Galerie-Ebene. Der gewaltige Vorplatz soll Bühne sein für Freiluftveranstaltungen aller Art, darunter das alljährliche „Würth Open Air“.

Phänomenale Akustik

Geplant war der Grosse Saal ursprünglich als Multifunktionshalle, aber nachdem hier das Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks erstmals gespielt hatte (es soll zu den zehn besten der Welt gehören!), stellte man ein unerwartet gutes Klangerlebnis fest, da man zusätzlich 50 weitere Lautsprecher für den Nachhall installiert hatte. Im Grunde wurde der Saal mit den repräsentativen Wänden aus Kern-Esche um die Ideallösung der Akustik herum konzipiert.

Der Kammermusiksaal im Carmen Würth Forum

Kammermusiksaal Carmen Würth Forum
Simon Menges
Der Kammermusiksaal im Carmen Würth Forum

Der Kammermusiksaal schließlich bietet Platz für 580 Besucher und ist sozusagen der Heimat-Spielplatz für die Würth-Philharmoniker. Auffallend ist die behaglich tabakige Aura in diesem Stahl- und Glas-Koloss. Deutsche Räucher-Eiche schmückt den Boden, französische Walnuss die Akustik-Wände und viel Zeit hat man investiert, um die Maserung harmonisch anzuordnen. Gleichzeitig wurden Akustikstühle verbaut – wenn der Saal nicht ganz gefüllt ist, übernehmen diese Stühle eine akustikangleichende Wirkung.

Die Klimatisierung ist sanft und ohne Störgeräusche, die Lichtstimmung variabel steuerbar. Das Foyer, das in die große Halle einbezogen werden kann, und die Galerie haben weitere 500 Sitzplätze.

Abschließend ein Wort zur Hotelstruktur in diesem ländlichen Raum: gut dank Würth. Gerade befindet sich ein weiteres Objekt im Bau, unmittelbar neben dem 4-Sterne-Panoramahotel Waldenburg mit 69 Zimmern. Auch das Inklusionshotel Anne-Sophie, eine Herzensangelegenheit von Carmen Würth mitten in Künzelsau mit knapp 90 Zimmern, ist in diesem Zusammenhang eine Erwähnung wert.

www.carmen-wuerth-forum.de

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: