kING Ingelheim

BKA-Herbsttagung: Erster Kriminal-Tango in Ingelheim

BKA-Herbsttagung-2017-kING-Ingelheim

Normalerweise findet die Herbsttagung des Bundeskriminalamtes in Mainz oder Wiesbaden statt. Aber 2017 wurde der Kriminal-Tango in Ingelheim getanzt. Die neue kING hat offenbar eine ganz besondere Anziehungskraft und bedient die Lust nach Alternativen im Rhein-/ Maingebiet.

Die Veranstaltung zeigte aber auch die Leistungsfähigkeit der kING auf unterschiedlichen Ebenen und ist eine weitere Auszeichnung für die erst kürzlich eröffnete Halle. Und Umwegrendite für die kleine Rotweinmetropole: Die Hotels in Ingelheim und im Umkreis waren ausgebucht und die Teilnehmer blieben auch für ein Rahmenprogramm in der Stadt.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften mit Bomben-Entschärfungs-Team war rund um den neuen Markt im Einsatz und sorgte für einen Hauch von G20-Flair in der Provinz. Die kING wurde vom BKA nach ganz speziellen Sicherheitsaspekten ausgewählt: Zentral gelegen, überschaubare Halle, gut zu sichern, kurze Wege. Gerade die kurzen Wege hatte man beim Bau der kING schon mitgeplant, sodass jemand unabhängig vom restlichen Hallenbetrieb schnell rein und wieder hinaus kann. Sprich: vom Auto zur Bühne und wieder zurück, alles gut überschaubar für die Personenschützer.

Unter den 600 Teilnehmern waren hochrangige Gäste, darunter Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Für die große Anzahl an Sicherheitskräften mussten separate Aufenthaltsbereiche geschaffen werden. Eine Presseschleuse führte direkt und ausschließlich in die Pressebereiche, wo die Journalisten am Bildschirm Live-Übertragungen aus dem großen Saal erlebten. Ebenfalls auf der Empore waren die Dolmetscherkabinen platziert und alle Backstage-Räume wurden mobilisiert. Für die Bedürfnisse des BKA mussten schließlich auch die Internet- und Netzwerkleitungen hochgerüstet werden.

BKA-Herbsttagung-2017-kING

Für fast drei Tage „Gast im eigenen Haus“

Damit die Verkehrsturbulenzen in Schach gehalten werden konnten, richtete man einen P+R-Parkplatz ein, von dem ein Shuttle-Service zum Bahnhof Ingelheim und zur kING verkehrte. Besonders spannend war für das Team rund um Geschäftsführer Michael Sinn natürlich das ausgeklügelte Sicherheitskonzept, was gleichzeitig eine Feuertaufe für ähnlich gelagerte und hoch sicherheitssensible Kongresse bedeutet. Das BKA-eigene Sicherheitskonzept startete bereits am Tag vor der Veranstaltung: Die kING wurde komplett durchsucht und dann versiegelt. Der Zutritt zum komplett abgeriegelten Haus erfolgte ausschließlich durch eine Sicherheitsschleuse und niemand, der sich nicht vorher akkreditiert hatte, erhielt Zutritt. Das galt auch für die Mitarbeiter der IKuM und alle Dienstleister, denn das Hausrecht ging komplett über auf das BKA.

Abgesehen von den besonderen Sicherheitsanforderungen sind die anderen Aspekte der Tagung wie Technik, Tagungsausstattung, Verpflegung inzwischen Alltag für das IKuM-Team. Das hat man gerade wieder beim rheinland-pfälzischen Städtetag am 10. November und bei der Tagung des Städte- und Gemeindebundes am 13. November unter Beweis stellen können. [3226]

kING kommt – Ingelheim am Rhein wird ab 2017 Kongress- & Event-Standort

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: