Größtes Bauvorhaben der rund 30-jährigen Geschichte

Austria Center Vienna: Modernisierungen sichern die Wettbewerbsfähigkeit im MICE-Markt

Austria-Center-Vienna-Neubau
Der Blick aus der Vogelperspektive zeigt das zukünftige Zugangsgebäude und den Vorplatz mit „Donausegel“. (Bild: IAKW-AG, begehungen.de)

Das Austria Center Vienna ist mit 24 Sälen, 180 Meeting-Räumen sowie rund 22.000 qm Ausstellungsfläche Österreichs größtes Kongresszentrum. Bis 2022 wird einer der Top-Player im internationalen Kongresswesen das größte Bauvorhaben in seiner rund 30-jährigen Geschichte umsetzen.

„Der internationale Kongressmarkt ist ein Wachstumsmarkt. Auch unser Haus boomt, wir haben innerhalb der letzten Jahre ein Vielfaches an internationalen Veranstaltungen zu uns geholt und bringen mittlerweile jährlich über 100.000 internationale Gäste nach Wien“, so Susanne Baumann-Söllner, Sprecherin des Vorstandes und Direktorin des Austria Center Vienna.

Anzeige

Um das Haus noch weiter auslasten zu können und durch zusätzliche Veranstaltungsflächen international konkurrenzfähig zu bleiben, wurde im vergangenen Jahr ein Wettbewerb zur Modernisierung beauftragt. Siegreich war die Einreichung der österreichischen ARGE Dietrich I Untertrifaller sowie Vasko und Partner.

Der Umbau soll nun im April 2019 starten, die Fertigstellung des Gesamtprojektes ist für Frühjahr 2022 vorgesehen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 32 Millionen Euro und werden durch den Eigentümer, die Republik Österreich und die Stadt Wien, getragen. Finanzminister Hartwig Löger:

Das Austria Center Vienna ist ein Erfolgsmodell. Der Bund hat sich daher bewusst für diese Investition entschieden, sie macht das Haus auch weiterhin international konkurrenzfähig.

Austria-Center-Vienna-Panorama_Lounge
Lichtdurchflutet und offen – die Modernisierung bezieht auch die Innenbereiche der Location mit ein. (Bild: IAKW-AG, begehungen.de)

Bessere Erschließung des Veranstaltungshauses

Ein vorangesetztes Zugangsgebäude mit vier Eingängen wird nach den Baumaßnahmen das separate Begehen von vier Ebenen ermöglichen, was die parallele Umsetzung verschiedener Veranstaltungen erleichtern wird. Ebenso gestalten sich dann die Verbindungswege innerhalb des Hauses und in die Ausstellungshallen angenehm kurz. Eine moderne verglaste Außengalerie sorgt außerdem für viel Lichteinfall, die bestehenden Terrassen werden optisch aufgewertet und erweitert. Teilbereiche des Daches sollen außerdem begrünt werden.

Donausegel-Austria-Center-Vienna
Die zusätzlich entstehende Fläche von 4.200 qm
ist auch für Outdoor-Präsentationen geeignet.
(Bild: IAKW-AG, begehungen.de)

4.200 qm mehr Veranstaltungsfläche

Der Vorplatz des neuen Entrées erhält eine teilweise transparente, wellenförmige Überdachung – das „Donausegel“, das mit Fertigstellung in 2020 neues städtebauliches Wahrzeichen Wiens werden soll. Der Raum unterhalb des Segels ergänzt die bereits vorhandene Veranstaltungsfläche und kann offen oder geschlossen sowohl als städtischer Begegnungsraum als auch als multifunktionale Veranstaltungshalle genutzt werden. [4658]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: