18 Hallen mit 200.000 qm Ausstellungsfläche

Messe München feiert Richtfest für zwei neue Hallen

Messe München Richtfest
(v.l.n.r.): Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern, Messechef Klaus Dittrich, Oberbürgermeister Dieter Reiter und Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK München und Oberbayern beim Richtfest

Die erste große Etappe ist geschafft – der Rohbau steht, der Dachstuhl ist gesetzt: Am 20. Juni 2017 hat die Messe München Richtfest für die Erweiterung um zwei neue Hallen und einen Konferenzbereich gefeiert. Zur IFAT 2018 sollen die beiden neuen Hallen fertig sein.

Mit den Neubauten wird das Ausstellungsgelände der Messe München nach den ursprünglichen Plänen fertig gestellt. Sie verfügt dann über 18 Hallen mit zusammen 200.000 qm Ausstellungsfläche plus dem künftigen Conference Center Nord. Dazu kommen rund 400.000 qm Freigelände. Die Kosten von rund 105 Millionen Euro finanziert die Messe aus eigener Kraft, ohne Zuschüsse der Gesellschafter.

Bayerns Wirtschaftsministerin und stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats der Messe München, Ilse Aigner, betont die wirtschaftliche Bedeutung für ganz Bayern:

Die Wirtschaft im Freistaat ist so stark wie nie, was auch an den exzellenten internationalen Geschäften bayerischer Unternehmen liegt. Das Tor in die Welt – aber auch nach Bayern – sind oftmals heimische Messen. Daher ist es wichtig, den Messeplatz München stetig weiter zu entwickeln. Die beiden neuen Hallen sowie das Conference Center sind wichtige Schritte in eine erfolgreiche Zukunft.

Der Bedarf für die neuen Hallen ist schon lange da. Schon jetzt sind zu den Weltleitmessen bauma, BAU, IFAT und ISPO alle Hallen ausgebuch. Beim Umzug auf das neue Gelände in München-Riem hatte die Messe 1998 mit zwölf Hallen begonnen, 18 waren schon damals für den Vollausbau vorgesehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: