Kongressmacher mit Herz und Perfektion

KölnKongress-Geschäftsführer Bernhard Conin feiert 40. Dienstjubiläum

Bernhard Conin

Er gilt als Motor und Mentor des Kölner Tagungsgeschäfts und feiert im August ein ganz besonderes Jubiläum. Vor genau 40 Jahren kam KölnKongress-Geschäftsführer Bernhard Conin (64) zur Koelnmesse und hat seitdem viele Maßstäbe gesetzt.

Anzeige

64.000 Veranstaltungen standen seit dem 15. August 1978, als der 24-Jährige nach seinem BWL-Studium als frischgebackener „Messdiener“ in die seinerzeit zwei Mitarbeiter starke Kongressabteilung der Koelnmesse kam, auf seinem Terminkalender. 24,4 Millionen Teilnehmer trugen sich seitdem ins Gästebuch ein. Einer von ihnen war der damalige US-Präsident Bill Clinton, der 1999 beim Weltwirtschaftsgipfel in den Genuss einer persönlichen Führung des Hausherrn kam.

1984 wurde Conin Leiter der Koelnmesse-Abteilung „Congress- und Sonderveranstaltungen“, 1994 übernahm er die Geschäftsführung der neu gegründeten KölnKongress GmbH, die die Betreuung der Congress-Centren Koelnmesse fortsetzte.

Conin erkannte früh das Potenzial der Kölner Versammlungsstätten. Als erstes übernahm KölnKongress 1997 den Gürzenich, 1998 kamen der Tanzbrunnen und die Rheinterrassen zum Portfolio hinzu. Weitere Locations folgten, schließlich 2006 die Flora, deren Umbau und Generalsanierung Conin mitverantwortete, und deren Wiedereröffnung zu ihrem 150jährigen Jubiläum im Jahr 2014 gefeiert werden konnte.

Am 1. September 2016 wurde Bernhard Conin zudem Geschäftsführer der neu gegründeten KölnKongress Gastronomie GmbH, die im April 2017 die gastronomische Bewirtschaftung des Gürzenichs übernommen hat.

Höhepunke der beruflichen Laufbahn Conins waren der Weltwirtschaftsgipfel 1999 und die fast zeitgleich stattfindende Sitzung des Europäischen Rats, außerdem der XX. Weltjugendtag 2005 mit dem Besuch von Papst Benedikt XVI.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: