Halbjahresbilanz 2018:

Berlin verzeichnet mehr als 1 Million Kongress-Besucher

Berlin-Hauptstadt-Großstadt-City(Bild: Pexels)

Mit 5,08 Millionen Teilnehmern (+2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), die in den ersten sechs Monaten zu 65.790 Veranstaltungen (+2,8 Prozent) nach Berlin kamen, schließt die Kongresswirtschaft der Hauptstadt das erste Halbjahr 2018 positiv ab. Dabei reisten erstmals mehr als 1 Million internationale Gäste zu Tagungen und Kongressen nach Berlin, ein Anstieg von zehn Prozent. Das geht aus der aktuellen Kongress-Statistik von visitBerlin hervor.

Zu den wichtigsten Auslandsmärkten zählen Großbritannien sowie die USA. Durch die Tagungs- und Kongressreisenden wurden in Berlin 3,98 Millionen Übernachtungen generiert. Das ist eine Steigerung um zwei Prozent im Vorjahresvergleich.

Anzeige

Medizin und Digitales bleiben gefragt

Die wichtigste Branche im Berliner Kongressmarkt ist der Bereich Medizin, Pharma und Gesundheitswirtschaft mit einem Anteil von 20 Prozent. Platz zwei belegen Kongresse der Politik und öffentlichen Institutionen mit 14 Prozent, gefolgt von der IT und Digitalwirtschaft (13 Prozent). Die größten Medizin-Kongresse im vergangenen Halbjahr waren der Deutsche Krebskongress mit mehr als 11.000 Teilnehmern sowie das Jahrestreffen der Federation of European Neuroscience, bei dem 8.000 Mediziner in Berlin tagten. Zur re:publica im Mai sowie zum TOA Tech Open Air Festival einen Monat später kamen 8.000 beziehungsweise 20.000 IT-Experten.

Die gesamte Kongress-Statistik für das 1. Halbjahr 2018 finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: