Captain's Talk

Mit dem Luxusliner EUROPA 2 „die große Freiheit“ erleben!

EUROPA 2 Auslaufen_aus_Hamburger_Hafen
© HLKF
Nach dem Ablegen: Passage durch den Hamburger Hafen, die Elbe stromabwärts gen Nordsee

„Die große Freiheit“ – so lautet der Slogan des derzeit besten Kreuzfahrtschiffes der Welt. Ein Prädikat, das der Berlitz Cruise Guide dem 508 Passagiere fassenden Luxusschiff 2016 und 2017 verliehen hat. Nach einem Refit im September 2017 will ich mir ein Bild von den MICE-Möglichkeiten an Bord machen. Und so komme ich gerade zurück von einer dreitägigen Cruise, die von Hamburg die Elbe stromabwärts führte, quer über eine stürmische Nordsee, die Themse hinauf bis nach London.

Das Motto „die große Freiheit“ offenbart sich dem Gast gleich nach dem Check-In. Eine charmante Stewardess – deutschsprachig wie alle Crew-Mitglieder – geleitet zum gläsernen Fahrtstuhl und weiter über luftig-elegante Flure bis zur Suite. Alle Kabinen an Bord sind übrigens Suiten von 35 bis 114 qm und mit eigener Veranda. Der elegante Stil, der sich durch die öffentlichen Bereiche zieht, setzt sich hier in einem durchdachten Raumkonzept mit wohldosierten Details fort. Freiheit, Großzügigkeit, Wärme sind zutreffende Attribute. Eine vollflächige Glasfront im exklusiven Ensuite-Bad leitet den Blick durch die Kabine hinaus auf das glitzernde Wasser. Ich packe meinen Koffer aus und goutiere die opulenten Kleiderschränke und den enormen Stauraum.

Es treibt mich an Deck, zumal wir in wenigen Minuten vom Kreuzfahrtterminal in Hamburg Altona ablegen. Für die nächsten sechs Stunden schiffen wir die Elbe in Richtung Cuxhaven hinab. Auf dem Weg nach draußen passiere ich die in Teilen neu gestaltete Lobby. Auch hier „große Freiheit“: Fantastische Lampenkonstruktionen liefern gold-metallene Farbspiele und lassen die Deckenhöhe von drei Metern lichter erscheinen als sie ohnehin ist. Ein Lounge-Bereich mit Flügel und angrenzender Bar, alles sehr gediegen, ohne steif zu wirken. Im Gegenteil, das Interieur verströmt nach den Renovierungsarbeiten außergewöhnliches Wohlfühl-Ambiente. Auf Deck 8 angekommen, begeistert mich die Pool-Area. Die gewaltige gläserne Decke wird bei Sonnenschein automatisch geöffnet. Heute ist sie geschlossen und dennoch wirkt hier alles offen, luftig, weit. Bilder von Star-Acts und Cocktail-Partys fluten meinen Kopf. Denn wird der Pool überbaut, ist er zentrale Bühne für Band, Orchester, Moderation – einsehbar von allen Seiten einschließlich der Galerie, die auf dem Deck darüber rundherum verläuft.

Mit einem ersten guten Eindruck begebe ich mich zum Pre-Dinner-Cocktail in die Sansibar am Heck des Schiffes. Sie ist DIE Location für entspannte Get-together und Late-Night-Station während jedem Firmen-Charter. Das Abendessen nehme ich im Hauptrestaurant ein, das ca. 300 Gäste fasst. Insgesamt laden sieben Gourmet-Tempel unterschiedlicher Größe und Kapazität zu einer kulinarischen Weltreise ein. Darunter französische, italienische und asiatische Küche. Zudem Sushi, internationale Cuisine und ein Büffet-Restaurant im Yacht-Stil. Hier wird auch das wirklich herausragende Frühstücks-Büffet geboten. Die Menü-Auswahl im Hauptrestaurant ist vielseitig und inspirierend: je Gang drei bis vier Gerichte, zum Hauptgang Lammspezialitäten, Argentinisches Rinderfilet, Edelfische. Auch Jahreszeitliches und Lokales fehlen nicht. Vegetarier und Veganer erwartet eine wohlklingende Vielfalt.

Es folgt ein Seetag auf der Nordsee. Zu Mittag und Abend teste ich weitere Restaurants, besuche den weitläufigen Spa, das Gym und inspiziere die weiteren Räumlichkeiten an Bord. Da ist das elegante Theater. Optimal auf Kongresse, moderierte Events und Entertainment ausgerichtet, bietet es eine ausfahrbare Bühne und Platz für 331 Gäste. Bei Konferenzen an Land fließen oft hohe mehrstellige Budgets in Bühnentechnik, Licht, Ton, LED-Wände und ähnliches Equipment. Hier an Bord ist das alles ganz selbstverständlich installiert – und im Charter-Preis enthalten. Weitere öffentliche Bereiche sehe ich als Meeting-Räume für Break-out-Sessions, Diskussionsrunden oder als Ausstellungsfläche für Produktpräsentationen. Beispielsweise die Belvedere-Lounge. Sie beeindruckt mit einem phantastischen Ausblick in Fahrtrichtung. Zugleich ist sie wandelbar für jede Art von Tagung mit bis zu 150 Gästen. Bühne, Leinwand, installierter Beamer – alles vorhanden. Dasselbe Szenario finde ich im Clubraum, der für 75 Personen bestuhlt werden kann und sogar einen 3-D-Beamer bietet. Galerie und ein Seminarraum komplettieren das Angebot und ermöglichen inspirierendes Tagen in vielen denkbaren Konstellationen. Nettes Extra: die bordeigene Kochschule, in der die Gourmet-Meister ihr Können weitergeben.

EUROPA 2_ShowLounge
So elegant wie funktionell: Das Theater an Bord mit ausfahrbarer Bühne und modernster Technik.

Bevor wir London erreichen, folge ich noch der Einladung von Kapitän Wolter auf die Brücke. Eine kurze Demonstration der neuesten Navigationstechnik, ausführliches Fachsimpeln über Routings und Anlandungen im Mittelmeer. Und schon ist es Zeit für mich, von Bord zu gehen.

Captain’s Fazit:

Eventplaner, die die große Freiheit suchen, sind auf diesem 5-Sterne-Kreuzfahrtschiff richtig. Die Möglichkeiten für Tagungen und Incentives sind extrem vielseitig, das Gäste-Crew-Verhältnis eines der Besten im Kreuzfahrt-Business, ebenso das Raum-Verhältnis pro Passagier. An Exklusivität ist dieses Schiff nicht zu überbieten und das Cruise-Gebiet umspannt die ganze Welt. Wer es exklusiv chartern will, muss frühzeitig planen: Mindestens zwei Jahre Vorlauf braucht es, um bei dem weltweiten Routing einen mehrtätigen Slot zur Voll-Charter herauszulösen. Dann erhalten Sie allerdings ein Produkt der Spitzenklasse, das Ihre 500 Top-Mitarbeiter, Kunden oder Partner in jeder Hinsicht begeistern wird. [2863]


Über den Gastautor

Christian MuehleckTreten Sie mit dem früheren Yachtkapitän Christian Mühleck in den Dialog über die Voll-Charter des besten Kreuzfahrtschiffes der Welt (lt. Berlitz Cruise Guide) unter muehleck@oceanevent.com.

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: