Captain's Talk

Im Fluss: Kreuzfahrt-Incentives auf der Seine

Authentisches Hafenflair und Start oder Ziel einer Seine-Cruise: Honfleur
Authentisches Hafenflair und Start oder Ziel einer Seine-Cruise: Honfleur

Zurück von einem Charter durch die Normandie, möchte ich Ihnen berichten, was die Seine zwischen Paris und der Atlantikmündung für Gruppen bis 150 Pax zu bieten hat. Flusskreuzfahrtschiffe – so viel vorweg – erfordern kein opulentes Budget. Das gibt Spielraum für ausgefallene Rahmenprogramme.

So engagierten wir Schauspieler, um die Teilnehmer durch die geschichtsträchtigen Orte unserer Anlandungen zu führen. Wir beginnen in Schloss Vaux-le-Vicomte nahe Paris, einst „Party-Venue“ für König Ludwig XIV und prachtvolles Vorbild für dessen Versailles – jedoch weit weniger überlaufen. Wir tauchen ein in die verschwenderische Inszenierung früherer Festivitäten und erfahren vom Sonnenkönig „persönlich“, warum er den Gastgeber verhaften und sein Jadgschloss zu dem ausbauen ließ, was Versailles heute ist.

Das Château de Vaux-le-Vicomte bei Melun

Während der Cruise lassen unsere Schauspieler Richard Löwenherz samt Gefolge lebendig werden, imitieren auf dem Markt von Rouen normannische Fischhändler, parlieren über Calvados und schlüpfen in die Rolle Claude Monets. Im bezaubernden Palais Bénedictine nahe Caudebec inszenieren wir ein Galadinner, begleitet von Streichern des französischen Staatsorchesters und den Sagen um die ehrwürdigen Gemäuer. Ein sprichwörtliches Highlight stellt auch die Fahrt mit dem Heißluftballon dar. In luftiger Höhe folgen die Teilnehmer dem grünen Band, auf dem ihr Schiff gemächlich dahingleitet.

Maximal 110 Meter lang und 11 Meter breit sind die schwimmenden Hotels auf der Seine. Da mutet ein Drehmanöver in dem nur wenig breiteren Hafenbecken von Honfleur spektakulär an. Doch die Aufregung lohnt, denn das Hafenstädtchen an der Mündung in den Ärmelkanal zählt zu den schönsten der Normandie.

Bis zu 70 Kabinen, teils mit Balkon oder Stehbalkon, sowie großzügige Lounges mit bodentiefen Panoramafenstern sind fast allen hier verfügbaren Flussschiffen gemein. Die Restaurants befinden sich auf Wasserlinie oder ein Deck darüber und erlauben Büffet-Situationen ebenso wie à-la-Carte-Service für alle Gäste. Auf der gesamten Schiffslänge und -breite steht ein opulentes Sonnendeck für Empfänge, Barbecues und ausgelassene Partys zur Verfügung. Und auch kulinarisch ist an Bord Vieles denkbar. Für die Dauer des genannten Charter zauberte ein von uns engagierter Sternekoch samt Brigade französisches Savoir-vivre und Nouvelle Cuisine.

Eventplanern kann ich Flusskreuzfahrten als Incentive empfehlen. Zum einen, weil die Charter-Raten erfreulich günstig sind. Zum anderen, weil speziell die Seine überraschend viele Möglichkeiten für Rahmenprogramme bietet, die Geschichtliches, lokale Besonderheiten, Kultur und Kulinarik vereinen.


Christian MuehleckTreten Sie mit dem ehemaligen Kapitän Christian Mühleck in Kontakt, wenn Sie mehr über Incentives auf Flussschiffen oder andere Chartercruises wissen wollen: muehleck@oceanevent.com

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: