Produkt: events Miniabo
events Miniabo
Testen Sie das Fachmagazin events für 2 Ausgaben zum Sonderpreis.
events im Expertengespräch – Frage 3

Anreize von Incentive-Reisen für die Teilnehmer

Kompass Incentive(Bild: ©Felix Pergande - stock.adobe.com)Incentives werden von Unternehmen eingesetzt, um sich bei Mitarbeitern für besondere Verdienste zu bedanken. Oder auch als Anreiz, die Leistungsbereitschaft noch einmal zu pushen. Kunden-Incentives sind eine besondere Kategorie, die im Compliance-Zeitalter speziellen Restriktionen unterliegen. Ganz nebenbei sorgen bei jeder Art von Incentive-Reisen erlebnisreiche Teambuildings zusätzlich für ein langanhaltendes Plus an Teamspirit.

events hat sich mit einigen Spezialisten u. a. zur Bedeutung und Aktualität von Incentive-Reisen im Marketing-Mix sowie zu Trend-Destinationen, Gruppengrößen und Compliance ausgetauscht und interessante, teilweise auch abweichende Antworten erhalten. Diese Woche lesen Sie jeden Tag, was Aida Mesic (Maximize Marketing GmbH), Silvia Ganser (Agentur 42 INCENTIVE), Aimé Sans (BUSINESS & NATURE GmbH), Barbara Braschoss (Pure Perfection) und Susanne Hofen-Djirsarai (DER Touristik & Incentive in Köln) zu einem dieser Themen zu sagen haben.

Anzeige

Frage 3: Hat in Zeiten privater Reiselust und unzähliger privater Fernreisen (… alles schon gesehen!) die Incentive-Reise überhaupt noch eine Anreizfunktion für die Teilnehmer oder laufen andere Incentivierungsmaßnahmen der Reise den Rang ab?

Ada Mesic_Maximize Marketing GmbH
Aida Mesic ist Geschäftsführerin der Maximize Marketing GmbH, die seit 15 Jahren als Full-Service-Event- und Incentive-Agentur für den Mittelstand und Konzerne tätig ist.

Aida Mesic: Auf jeden Fall haben Incentive-Reisen nach wie vor einen starken Anreiz. Wir denken, dass „alles schon gesehen“ wenig relevant ist. Kunden entsenden neue Teilnehmer, neue Generationen wachsen nach oder neue Mitarbeiter kommen hinzu. Neben einer attraktiven Destination mit ansprechendem Programm sind die Kommunikation von Unternehmensinhalten- und Botschaften, Teambuilding, Networking sowie das Teilen von emotionalen Momenten und Erlebnissen nach wie vor von sehr großer Bedeutung.

Silvia Ganser_42 INCENTIVE
Silvia Ganser ist Geschäftsführerin der 2008 gemeinsam mit VOK DAMS gegründeten Agentur 42 INCENTIVE, spezialisiert auf die Organisation & Ausgestaltung von Incentive- Reisen.

Silvia Ganser: Im Gegenteil, die ungebremste Reiselust und das Entdecken von neuen Destinationen spielt dem Incentive-Geschäft sehr erfreulich in die Hände. Wichtig ist hier, einen Mehrwert im Vergleich zu klassischen Urlaubsreisen zu bieten und „with money can’t buy“-Erlebnisse zu schaffen.

“Die ungebremste Reiselust und das Entdecken von neuen Destinationen spielt dem Incentive-Geschäft sehr erfreulich in die Hände.”

Silvia Ganser, Agentur 42 INCENTIVE

Barbara Braschoss_Pure Perfection
Barbara Braschoss ist geschäftsführende Gesellschafterin der Agenturgruppe Pure Perfection, verantwortlich für den Geschäftsbereich Incentive.

Barbara Braschoss: Hier ist sicher die Frage, wie sind die Veranstaltungen vom Konzept her aufgebaut. Die meisten unserer Veranstaltungen enthalten den klassischen Part einer Award-Auszeichnung. Und diese sind mittlerweile viel emotionaler, bildgewaltiger und kurzweiliger geworden.

Die persönliche Anerkennung und Menschen, Mitarbeitern und Gewinnern eine Bühne zu geben, das findet in der Incentive-Reise seinen Platz. Und meiner Meinung nach auch nur dort. Simple und austauschbare Shop-/ Prämiensysteme können diese Form von Wertschätzung und persönlichen Kontakt nicht erzeugen. Weiterhin sollte man sich doch auch die Frage stellen, warum gibt es Incentive-Reisen überhaupt? Man könnte doch genauso gut eine Gruppenreise bei einem Veranstalter buchen. Bei Incentive-Reisen geht es den veranstaltenden Unternehmen auch stark um die markenzentrische Kommunikation. So stellt sich das Unternehmen über Branding, die Auswahl der Programme und die Ansprechpartner des Unternehmens auf der Veranstaltung ja selbst dar und zahlt so auf das „Brand-Image“ des einladenden Unternehmens ein. Der schnell „geklickte“ Rasen-Roboter oder Gartengrill macht niemanden wirklich nachhaltig stolz und sichtbar. Die Wirkung der Prämie verpufft schnell mit der täglichen Nutzung. Bei der Incentive-Reise hingegen werden Erlebnisse in einer Gruppe, die die gleiche Leistung erbracht hat, geteilt und bleiben nachhaltig in Erinnerung. Zudem haben persönliche Auszeichnungen, der Kontakt zu Marketing-Leitern und Vorständen bzw. Geschäftsführern eine hohe soziale Komponente. Auf Incentive-Veranstaltungen begegnen sich Spitzenpersonal und z. B. Spitzenverkäufer auf einer Ebene der gegenseitigen Wertschätzung und Anerkennung.

Kombiniert mit einem hochwertigen und abwechslungsreichen Reise-/Incentive-Programm wird aus dem Gewinn ein echtes Erlebnis mit dem berühmten „money-can’t-buy“-Effekt und einer positiven Erfahrung. Die Erinnerung an eine Destination verbindet sich so nachhaltig mit dem entsprechenden Unternehmen. Das bietet private Reiselust alles nicht. Dieser Grundgedanke des Instruments bewahrheitet sich auf unseren Veranstaltungen immer wieder und drückt sich auch häufig in dem sehr positiven Feedback der Teilnehmer selbst aus.

Aimé Sans_BUSINESS & NATURE GmbH
Aimé Sans ist Gründer von B+N LIVECOMMUNICATION (BUSINESS & NATURE GmbH) und hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Incentives.

Aimé Sans: Das Incentive war für uns im Kern nie nur eine Reise an einen schönen Ort, das können die Leute selbst buchen. Wir wollen nachhaltige Eindrücke schaffen und den Menschen die Möglichkeit geben, das Besondere zu erleben. Wir sprechen da von nichtkäuflichen Erlebnissen. Außerdem ist die gesamte Kommunikation vor dem Event auch sehr relevant, um den Anreiz während des Sales-Contest-Zeitraums zu steigern. Das „Teasern“ der Sales-Mannschaft, um den Spannungsbogen während des gesamten Contest-Zeitraums zu halten, da sehen wir eine wichtige Aufgabe. Wir sind ja keine Reise-, sondern eine Kommunikationsagentur. Deshalb liegt das Hauptaugenmerk immer auf intelligenten Inhalten, die für den privat Reisenden so nicht zu buchen sind. Wir verbinden Menschen mit Machern unterschiedlicher Herkünfte und Hintergründe: Seien es Field-Wissenschaftler in afrikanischen Nationalparks, die uns am Lagerfeuer über den Kampf um die Arterhaltung berichten. Oder Stress-Reduktion mit Achtsamkeits-Trainern, die wir in Retreat-Settings hoch in den Bergen erlernen.

Susanne Hofen-Djirsarai_DER Touristik
Susanne Hofen-Djirsarai leitet den Bereich Groups & MICE bei DER Touristik & Incentive in Köln, DER Deutsches Reisebüro GmbH & Co.OHG.

Susanne Hofen-Djirsarai: Ja und nein. Die Anreizfunktion einer Incentive-Reise ist noch immer gegeben und nein, es gibt unseres Erachtens wenige alternative Incentivierungs-Maßnahmen mit vergleichbarem „Impact“ auf die Teilnehmenden. Voraussetzung hierfür ist u. a., dass sich die Inhalte einer Incentive-Reise in zahllosen Aspekten von der einer privaten Reise abgrenzen müssen. Hierfür werden wir und unser Wettbewerb letztlich beauftragt. Auch die steuerliche Betrachtung einer Incentive Reise in Relation anderer Zugaben zur Vergütung spricht aus Sicht der Teilnehmenden und Auftraggebenden für die Durchführung einer Incentive-Reise.


Lesen Sie hier die Antworten auf die vorherigen Fragen:

Produkt: events Magazine 03/2018 Digital
events Magazine 03/2018 Digital
Dienstleister: Große Agenturen dominieren den Markt +++ Venues: Hohe Ziele mit dem neuen Congress Center Hamburg +++ Destinationen +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren