Bis zu 55 Prozent günstiger als Hotelzimmer

Serviced Apartments überzeugen im Preisvergleich

Singapore_Ascott_Raffles_Place
Foto: Farah3396 | Lizenz: CC0 1.0

Serviced Apartments sind gegenüber Hotels deutlich günstiger: Das ist das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten Vergleichsstudie für Langzeitaufenthalte von Acomodeo. Demnach sparten Gäste in der DACH-Region im Jahr 2017 durchschnittlich 32 Prozent gegenüber einem regulären Hotel. Für die Analyse untersuchte Acomodeo Apartmentpreise aus rund 30 Städten und stellte diese den durchschnittlichen HRS-Hotelraten gegenüber.

Die größten Ersparnisse verzeichnete die Untersuchung mit 55 Prozent für Zürich, gefolgt von Düsseldorf mit 39 Prozent, Köln mit 38 Prozent und Dresden mit 33 Prozent. In München sind bis zu 29 Prozent Ersparnis drin — in Wien 28 Prozent sowie in Stuttgart 25 Prozent.

Anzeige

Entscheidend beim Preisvergleich sei laut der Studie das degressive Modell bei Serviced Apartments. Durch dieses verringere sich der Preis pro Nacht mit der steigenden Dauer des Aufenthaltes und mache insbesondere längere Buchungen wettbewerbsfähig gegenüber einem regulären Hotel.

Serviced Apartments bilden die sprichwörtliche goldene Mitte zwischen den Freiheiten und dem Komfort einer möblierten Wohnung sowie der Sicherheit und dem Service eines Hotelaufenthaltes. Zu den Vorzügen zählen unter anderem eine Vollausstattung mit Küche oder Kitchenette sowie ein getrennter Wohn- und Schlafbereich — meist mit Schreibtisch und WLAN. Viele Serviced Apartments bietet mittlerweile außerdem auch Meeting- und Tagungsmöglichkeiten an und erfreuen sich aufgrund der in der Regel größeren Zimmer nicht nur bei Langzeitgästen einer immer größeren Beliebtheit.


>> Lesen Sie auch den Artikel “Serviced Apartments: Beliebte Alternative zum klassischen Hotelaufenthalt”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren