Radisson Hotel Group

prizeotel bald ohne Marco Nussbaum?

Marco Nusssbaum

Noch halten der prizeotel CEO Marco Nussbaum und seine Partner 51 Prozent der Kette – 2019 könnte sich das jedoch ändern. So erklärte Nussbaum jüngst der AHGZ die Radisson Hotel Group (vorher Rezidor Hotel Group) halte 49 Prozent der Anteile und habe die Option, diese innerhalb eines bestimmten Zeitkorridors ab September 2019 zu erhöhen.

Anzeige

Nussbaum scheint eine prizeotel Zukunft ohne sein Zutun aber sportlich zu nehmen: „Ich bin professionell genug, um damit umgehen zu können, wenn die Option gezogen werden sollte und wenn es dann keine Verwendung mehr für mich geben sollte“, sagt der Hotelunternehmer der AHGZ, „Bis dahin machen wir wie gewohnt unsere Arbeit, weil sie uns einfach wahnsinnig viel Spaß und Freude bereitet“.

Mit seiner Budget-Design Hotelmarke prizeotel hat Nussbaum als „kontrollierter Regelbrecher“ fast alles anders gemacht. Kreativität und Querdenken, Meinungsstärke und Authentizität machen Marco Nussbaum zu einer besonderen Erscheinung unter den deutschen Hoteliers.

Seit dem Einstieg der Radisson Hotel Group vor zwei Jahren hat die Kette zudem beachtliche Expansionpläne vorgelegt. Derzeit befinden sich u. a. Hotels in Düsseldorf, München, Erfurt und Bern in der Pipeline.

Lesen Sie hier unser Interview mit dem “kontrollierten Regelbrecher” Marco Nussbaum.

via: www.ahgz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: