Mit gutem Beispiel voran

Lindner Hotels & Resorts führen Kaffeekapseln aus Holz ein

Kaffeekapseln(Bild: Pixabay.com)Das Familienunternehmen Lindner betreibt aktuell 35 Hotels in sieben europäischen Ländern. Davon knapp die Hälfte stattet ihre Hotelzimmer mit Kaffeemaschinen aus, für die Kaffeekapseln aus Aluminium benötigt werden. Um künftig nachhaltiger zu agieren und weniger Müll zu produzieren, setzt die Hotelgruppe seit kurzem eine umweltfreundlichere Alternative des Start-Ups Rezemo zu den konventionellen Kaffeekapseln ein.

In Deutschland werden jährlich rund 5.000 Tonnen Müll allein mit Kaffeekapseln produziert. Rezemo hilft, den Verbrauch  zu minimieren und und stellt seit Anfang 2018 Hüllen aus Holzspänen sowie abbaubarem Bioplastik aus nachwachsenden Rohstoffen her. Diese sind bereits in ihrer Herstellung klimaneutral und nach der Kaffeezubereitung biologisch abbaubar. In dieser Verpackung werden bislang zwei nachhaltig hergestellte Kaffeesorten einer Rösterei im Landkreis Ravensburg angeboten. Lindner Hotels kann mit dem Einsatz nachhaltiger Kaffeekapseln künftig 40.000 Aluminiumbehälter einsparen sowie den CO2-Verbrauch, der sonst bei der Herstellung entsteht, verringern.

Anzeige

Die Umstellung der Kaffeekapseln ist für Lindner Hotels ein weiterer Schritt des eigenen Nachhaltigkeitsprogramms, das z. B. den Einsatz intelligenter Klimatechnik und Photovoltaik-Anlagen umfasst. Seit 2006 konnte das Unternehmen den CO2-Verbrauch pro Zimmer um 73 Prozent minimieren sowie um ein Drittel den Strom-, Wärme-, und Wasseraufwand.

Mehr zur Nachhaltigkeitsstrategie der Lindner Hotels unter www.lindner.de/unternehmen/nachhaltigkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: