ProMediaNews
Verlängerung der Partnerschaft

HRS & SAP Concur verhelfen zu Einsparungen bei Hotelprogrammen

HRS, ein Plattformbetreiber für Firmenunterkünfte, und SAP Concur, eine Marke für integrierte Lösungen für Reise-, Reisekosten- und Rechnungsmanagement, haben ihre Partnerschaft um fünf Jahre verlängert. Die Lodging-as-a-Service-Plattform von HRS steht SAP Concur-Kunden somit über Desktop- oder Mobilgeräte zur Verfügung und bietet ihnen neue Technologien und Ersparnisse für ihr jeweiliges Hotelprogramm.

Hotelzimmer_Laptop_Decke(Bild: Pexels – cottonbro)

Anzeige

Das Portal decke verschiedene Prozesse von der Beschaffung bis zur Abrechnung von geschäftlichen Unterkünften ab und stelle datengesteuerte Technologiedienste an einer zentralen Stelle bereit. Teil der Plattform sei eine optimierte Buchungslösung inklusive der patentierten Rate-Filter-Technologie von HRS, die fehlerhafte Raten erkenne und aus dem Buchungsprozess ausblende. Individuelle Buchungsempfehlungen erfolgten bei Lodging-as-a-Service auf Basis von künstlicher Intelligenz – ergänzt um die unternehmenseigenen Richtlinien. Der Zeitbedarf für eine Buchung reduziere sich laut HRS für den Reisenden auf die Hälfte. Die Funktion HRS Rebooking storniere und buche die Übernachtung für den Reisenden neu, sollte der Preis nach Buchung fallen. Außerdem könnten Nutzer der Plattform innerhalb gängiger Treueprogramme von Hotels Punkte sammeln und die End-to-End-Lösungen steigerten die Effizienz für Unternehmen, da von der Beschaffung und Buchung bis hin zur Zahlung und Rechnungsbearbeitung keine Daten verloren gingen.

„Unsere Lodging-as-a-Service-Plattform ist heute die führende End-to-End-Lösung für Firmenunterkünfte“, so Tobias Ragge, CEO von HRS. „Wir kombinieren eine enorme Prozesseffizienz und direkte Kosteneinsparungen mit einer nahtlosen Technologie, die die Zufriedenheit der Reisenden steigert und sicherstellt, dass die überarbeiteten Duty-of-Care-Richtlinien eingehalten werden, die Unternehmen im Zuge von COVID-19 eingeführt haben.“

Rechnungsverarbeitung & automatisierte Zahlung

Als Folge der COVID-19-Pandemie sei der Bedarf an kontaktlosen Prozessen während einer Geschäftsreise gestiegen, sagt HRS. Unternehmen seien besonders an einer zentralisierten Zahlung und der Verwendung virtueller Kreditkarten interessiert. Damit vermieden sie, dass ihre Reisenden in Warteschlagen beim Check-in und -out warten müssten und erhöhten gleichzeitig die Einhaltung der Reiserichtlinien. Ohnehin zähle die Bearbeitung von Hotelrechnungen zu einem lästigen Übel, da fehlerhafte Daten häufig zu höheren Prozesskosten und intransparenten Abrechnungen geführt hätten. HRS habe daher stark in Lösungen investiert, die dieses Problem mit Automatisierung über entsprechende Schnittstellen lösten, und bereits in China, im Raum Asien sowie in Europa und Amerika zum Einsatz kämen. Die Technologie lasse sich problemlos und flexibel mit den Kosten-, Mehrwertsteuer- und Buchhaltungssystemen eines Unternehmens verbinden.

HRS stellt Unternehmen ein großes Hotelangebot zur Verfügung. Neben der Rate zeige der Plattformbetreiber im Buchungsprozess inzwischen auch an, ob ein Hotel als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie verbesserte Hygienepraktiken eingeführt habe. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft sei Concur Travel eines der ersten Unternehmen, das das neue Clean & Safe Protocol von HRS umsetze, anhand dessen die Reisenden das Engagement des Hotels in Bezug auf Hygiene direkt erkennen könnten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren