Ausgezeichnet:

Gute Personal-Konzepte lohnen sich!

HCC_Bad Nauheim

Bei den international ausgeschriebenen 17. Worldwide Hospitality Awards erreichte das Tagungs- und Konferenzhotel Bad Nauheim in der Kategorie „Beste Initiative in Personalentwicklung und Karriereförderung“ eine spektakuläre Platzierung unter den ersten drei. Von den elf Teilnehmern in dieser Kategorie – darunter zahlreiche internationale Hotelgruppen – wurde das Individualhotel aus dem Rhein-Main-Gebiet als einer von drei Finalisten punktemäßig lediglich von Radisson Red überholt.

Bei der Preisübergabe im Rahmen einer Gala im Ballsaal des Hotels Intercontinental Paris Le Grand vor über 700 Gästen aus der internationalen Hotellerie konnte das Hotel aus der Jugendstil-Stadt nahe Frankfurt am Main seine Innovationskraft unter Beweis stellen.

„P³. People. Path. Power.“ – so lautet der Titel des eingereichten Programms, das das Kompetenzteam, bestehend aus der internen HR-Abteilung und der externen PR- und Marketingagentur, eingereicht hatte. Die zentrale Aussage: Effektive Personalentwicklung ist der Schlüssel zum Erfolg. Sie ermöglicht es dem Hotel, unmittelbar auf sich verändernde Geschäftssituationen sowie soziale Bedingungen zu reagieren und in einer sich wandelnden Gesellschaft eine zukunftsorientierte Vision zu schaffen.

Michel Prokop, der nach einer internationalen Karriere das Haus seit 2004 als General Manager leitet, resümiert:

Unser im Januar 2015 implementiertes Mitarbeiterprogramm ‚P³. People. Path. Power.‘ kombiniert die Personal- und die Management-Entwicklung. Parallel führt es ehemals geteilte Themen wie Personalverwaltung, Personalentwicklung und -training sowie vielfältiges regionales soziales Engagement sinnvoll auf einer Ebene zusammen.

Renata Baškovec, Personalleiterin des Hotels, ergänzt:

Wir wollten ein Programm, das alle Unternehmensbereiche einbezieht. Nur so ist es uns möglich, zügig auf aktuelle Anforderungen zu reagieren und für eine angemessene Vorsorge und Voraussicht künftiger Herausforderungen zu sorgen. Unser Ziel war es, Synergien zu schaffen, an der sozialen Verantwortung zu arbeiten, die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen und nachhaltige Management- und Führungsfähigkeiten zu entwickeln.

Gute Außenwirkung als Nebeneffekt
Das P³-Personalentwicklungsprogramm erfordert eine Kombination von Selbstentwicklung und sozialem Engagement auf allen Hierarchieebenen. Dies beginnt bereits bei den Auszubildenden.

Zu den Modulen des Programms gehören unter anderem: Selbstverantwortete Veranstaltungen der Auszubildenden, unterschiedlichste Charity-Aktivitäten unter Einbeziehung aller Mitarbeiter, die Gründung eines Fördervereins für die Integration Behinderter und behinderter Jugendlicher in das Berufsleben in Hotellerie und Gastronomie (FIBIH e. V.) mit dazugehörigen Benefizveranstaltungen und eigenen Einstellungsinitiativen, die Kreation eines Bühnenevents als Plattform für den Künstlernachwuchs der Region, das „Young Leadership Development Program“ (YLDP) mit externen Trainern in den Bereichen Sozialkompetenz, Finanzmanagement, interkulturelles Management und Marketing, die Durchführung von Ideen-Wettbewerben, die Schaffung eines jährlichen Stipendiums für die PDP-Kurse der Cornell University (Ithaca, NY), das Engagement für Flüchtlinge und vieles mehr. Aus dem im Rahmen des YLDP geschaffenen „Talent-Pool“ haben mittlerweile bereits vier Nachwuchskräfte den Schritt in eine höhere Karrierestufe gewagt.

An fast allen Programm-Elementen hat auch die langjährige externe PR-Agentur hd…s aus Wiesbaden mitgearbeitet. Inhaberin Heike D. Schmitt:

Während der Umsetzung von P³ nahmen nicht nur Personalqualität und Mitarbeiterloyalität zu. Auch die Anerkennung in der Öffentlichkeit stieg – nicht zuletzt durch die zahlreichen Anlässe zur Berichterstattung, die die einzelnen Programmmodule bieten.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: