Ernst Fischer zum Ehrenpräsidenten gekürt

Guido Zöllick ist neuer DEHOGA-Präsident

DEHOGA Präsidium
Der neu gewählte Präsident des DEHOGA Guido Zöllick (3.v.l.) zusammen mit seinen Präsidiumskollegen Gerald Kink, Thomas Hirschberger, Fritz Engelhardt, Detlef Pauls (1. Reihe v.l.), Manfred Gangnus, Dr. Monika Gommolla, Dr. Otto Lindner, Angela Inselkammer, Knut Walsleben (2. Reihe v.l.), Bernd Niemeier, Dieter Wäschle und Hermann Kröger (3. Reihe v.l.)

Mit 90 von 116 gültig abgegebenen Stimmen hat die Delegiertenversammlung in Berlin gestern Nachmittag Guido Zöllick zum neuen Präsidenten des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) gewählt.

Der 46-jährige Zöllick führt seit 2005 als Präsident den DEHOGA Mecklenburg-Vorpommern. 2012 wurde er zum stellvertretenden Präsidenten des DEHOGA Bundesverbandes berufen. Der ausgebildete Restaurantfachmann ist seit 2007 General Manager und Geschäftsführer des Hotel NEPTUN in Warnemünde.

Anzeige

Der DEHOGA-Präsident wird für vier Jahre gewählt. Gegenkandidat war Gereon Haumann (50), DEHOGA-Präsident in Rheinland-Pfalz und seit 2012 Schatzmeister des DEHOGA Bundesverbandes.

Ernst Fischer, der sich nach 15 Jahren an der Verbandsspitze nicht mehr zur Wahl stellte, wurde einstimmig und mit Standing Ovations zum Ehrenpräsidenten gewählt.

Guido Zöllig:

Ernst Fischer hat für bessere Rahmenbedingungen gekämpft, diese Erfolge haben das Gastgewerbe spürbar beflügelt.

Zu Fischers größten Erfolgen zählen unter anderem die Mehrwertsteuersenkung auf 7 Prozent für die heimische Hotellerie, die Abschaffung der Trinkgeldbesteuerung, die Einführung der Mini-Job-Regelung und die Beibehaltung der Steuerfreiheit von Sonn-, Feiertags- und Nachtzuschlägen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sehr geehrter Herr Guido Zöllig – jetzt Phönix,
    auch Sie haben es auch immer noch nicht begriffen?
    Alle sabbern nur rum aber keiner spricht die Wahrheit!
    Nur das Flugwesen war in wenigen Tagen der globale Hotspot der Pandemie!
    Mit dem Flugwesen, wird man die Pandemie niemals in den Griff bekommen!
    Nur ohne dem Flugwesen, hätte wir eine Chance den Virus einzugrenzen.
    Auch = nur das Flugwesen mit den riesen Subventionen ist für die globale Klimaerwärmung verantwortlich!
    Weil die 1944 das ICAO beschlossen haben + es heute wegen der Lobby, vom Flugwesen nicht mehr kanzeln wollen, dürfen!
    Ein bisschen mehr Sachverstand und Recherchen, wünschte ich nur schon, ich habe nicht studiert wie Sie Herr Zöllig, habe nur eine PPL, wo ich das 1990 so gelernt habe.
    MfG Horst Messer Sachse

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Herr Zöllig,Sie machen alle mit(Masken,etc.)
    Sie hätten sich viel früher mit allen Gastronomen zusammen schliessen müssen.Mit der Schließung bzw. mit dem Aus für viele Gaststätten habe ich kein Mitleid.
    Genauso hätten Sie sich mit Querdenken 711 zusammensetzen können.Aber nein. jeder kocht seine Suppe.
    Dummheit

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren