Hotelfachschule

École hôtelière de Lausanne: Großjubiläum einer Kaderschmiede

Hotelfachschule Lausanne(Bild: École hôtelière de Lausanne)

1893 wurde die Hotelfachschule École hôtelière de Lausanne (EHL) vom Schweizer Hotelier Jacques Tschumi gegründet und gilt unbescheiden als das beste Bildungsinstitut der Hotelbranche weltweit. Tschumi führte Luxushotels in Bern, Lausanne und Zermatt und erkannte frühzeitig, dass der damalige Tourismus-Boom eine starke Nachfrage an ausgebildetem und qualifiziertem Personal auslösen wird. Die heutigen Dimensionen der globalen Tourismusindustrie hat er sich wohl noch nicht vorstellen können und auch nicht, wie seine EHL sich in 125 Jahren noch weiterentwickeln würde.

Heute bietet die EHL verschiedene Ausbildungsprogramme an, wie z. B. einen „Bachelor of Science in International Hospitality Management“, einen „Master of Science in Global Hospitality Business“ oder ein „Executive MBA in Hospitality Administration“. Zudem gibt es in Lausanne, der zweitgrößten Stadt am Genfersee, ein eigenes Forschungszentrum sowie einen Lehrstuhl für Speisen und Getränke.

Anzeige

Gut 300 Mitarbeiter sind für die EHL tätig, an der derzeit 2.100 Studenten aus über 90 Ländern studieren. Diesem globalen Interesse entsprechend ist die Hotelfachschule mit mehreren Fachschulen vernetzt: in Algerien, Brasilien, China, Indien, Libanon, Mexiko, Saudi-Arabien, Südkorea, Thailand und der VAR. In Singapur führt man sogar ein eigenes Büro und plant von dort aus, in zwei, drei Jahren eine eigene Schule in Südostasien zu eröffnen.

Aber auch die EHL in Lausanne wächst. Gerade findet eine Erweiterung des bestehenden Campus für rund 200 Millionen CHF statt. Ab 2021 können dann insgesamt 3.000 Studenten aufgenommen werden.

Für den CEO der Schule, Prof. Michel Rochat, sind vor allem Fragen in Richtung Hotel der Zukunft relevant: Was will der Gast? Welche neuen Dienstleistungen werden gewünscht? Wie verändern sich die verschiedenen Märkte und was bedeutet das alles für Management und die Mitarbeiter eines Hotels.

Zu diesen Themenbereichen gibt es von der EHL auch Think-Tank-Veranstaltungen und eigene Publikationen, wie z. B. den „Lausanne Report“ mit dem Untertitel „shaping the future of hospitality 2030“. Aber jetzt wird zuerst einmal gefeiert; 125 Jahre erlauben durchaus einen Moment der Reflektion. [4659]

www.ehl.edu

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: