Gehaltscheck:

Das verdienen Beschäftigte in Hotellerie und Tourismus

Gehalt Preis Geld
Pixabay

Während in den Sommermonaten viele Beschäftigte in den verdienten Urlaub reisen, ist für die Tourismusindustrie Hochsaison. Das Hamburger Vergleichsportal Gehalt.de hat ausgewählte Berufe der Branche untersucht und anhand von 2.212 Gehaltsdaten die Vergütungsstruktur ermittelt. Die höchsten Gehälter beziehen demnach wenig überraschend Piloten, die niedrigsten das Servicepersonal.

Spitzengehälter für Piloten und Hoteldirektoren

Piloten erhalten mit rund 92.130 Euro jährlich ein Spitzengehalt. Es folgen Hoteldirektoren mit einem Jahresgehalt von 65.125 Euro. Mir rund 32.690 Euro müssen Hotelmanager zurecht kommen. Es folgen Beschäftigte als Busfahrer mit einem Jahresgehalt von 29.470 Euro und medizinische Bademeister mit 29.112 Euro. Der Verdienst von Kaufleuten für Tourismus und Freizeit liegt bei 28.425 Euro jährlich.

Die vor allem auf Kreuzfahrten sehr beliebten Sport- und Fitnesskaufleute verdienen in der Tourismus- und Urlaubsindustrie ein Jahresgehalt von rund 27.543 Euro, knapp dahinter liegt das Tourismus Servicepersonal. Das Gehalt von Servicekräften in der Tourismusbranche beträgt im Median 26.877 Euro. Hotelfachleute erhalten rund 23.890 Euro. Das geringste Gehalt in Vergleich von Gehalt.de erhalten Zimmermädchen und Roomboys: Mit 20.570 Euro jährlich liegt ihr Einkommen knapp über dem gesetzlichen Mindestlohn.

Gehaltscheck Tourismus 2017

Zur Methodik:

Das Vergleichsportal Gehalt.de hat 2.212 Gehaltsdaten von Beschäftigten aus der Urlaubs- und der Tourismusbranche analysiert. Die Ergebnisse sind gerankt nach dem Median. Mit Ausnahme des Hoteldirektors handelt es sich bei allen Beschäftigten um Fachkräfte ohne Personalverantwortung. Der Median beschreibt die Mitte aller Daten: 50 Prozent liegen über dem Wert, 50 Prozent darunter. Der Median ist daher genauer als der Durchschnittswert, der durch Ausreißer verzerrt werden kann. Q1 bedeutet, 25 Prozent der Gehälter liegen unter diesem Wert, Q3 bedeutet, 25 Prozent der Gehälter liegen über diesem Wert.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: