mbt Meetingplace

Umfrage zur Zukunft der Event-Technologien

Smartphone-Bewertung-Zufriedenheit-Online
(Bild: adiruch na chiangmai - Fotolia)

Die Welt befindet sich im digitalen Wandel. Auch auf die Geschäftsreise- und Eventbranche hat die Digitalisierung immer mehr Einfluss. Allerdings scheinen noch nicht alle möglichen Event-Technologien von der Branche genutzt zu werden. Zu diesem Ergebnis komm die kürzlich von der Fachmesse mbt Meetingplace durchgeführte Umfrage „Zukunft der Event-Technologien“. 

Anzeige

Live-Booking für die MICE-Branche relevant

Zwar geben etwa  55 % der Befragten an, bisher per Live-Booking noch keine Location oder ein Hotel gebucht zu haben, sie sehen es aber als Option für künftige Buchungen. Diejenigen, die bereits Erfahrungen mit Live-Booking gemacht haben, bewerteten diese außerdem auf einer Skala von 1 bis 10 durchschnittlich mit einer 6,4.

Potential bei der Nutzung von Event-Apps

Über 40 % der Umfrage-Teilnehmer haben sich bereits für den Besuch einer Veranstaltung eine Event-App auf ihrem Smart-Device installiert. Die Mehrheit der Befragten gibt allerdings an, dass sie selbst den Teilnehmern keine eigene App anbieten. Nur 30 % planen solch eine Umsetzung in naher Zukunft.

Zu den wichtigsten App-Inhalten gehören laut den Umfrage-Teilnehmern News und Hintergrundinformationen, Updates per Push-Nachrichten sowie die Möglichkeit zum Feedback. Dies verdeutlicht, dass Nutzer zum einen genügend Informationen erhalten möchten, zusätzlich aber auch das Bedürfnis haben haben, ihr Feedback zu äußern.

Teilnehmermanagementtools, Bewertungsportale und Social Media

Ein weiteres Thema der Befragung war die Nutzung von Teilnehmermanagementtools: Hier liegt das Ergebnis bei etwa 50/50 mit einem minimal geringeren Anteil an Befragten, die diese nicht nutzen. Die Erfahrungen damit schneiden allerdings recht gut mit der Note 6,7 ab.

Viel eindeutiger ist das Ergebnis auf die Frage, ob Bewertungsportale bei der Entscheidungsfindung für die richtige Location eine Rolle spielen. Die Mehrheit nutzt sie dafür, davon beeinflusst werden sie zu 51 %.

Auch das Thema Social Media spielt bei der Digitalisierung der Eventbranche eine wichtige Rolle – rund 60 % der Umfrage-Teilnehmer nutzen Social Media Kanäle für ihre Veranstaltungen. Besonders beliebt dafür sind Facebook, XING und Twitter. Dabei liegt das Hauptziel darin, die Bekanntheit des Events zu steigern. Ebenfalls wichtig sind die Steigerung der Markenpräsenz sowie die Generierung und Informierung von Teilnehmern.

Bei 47 % der Befragten führt die Social Media Aktivität zu einer größeren Bekanntheit des Events, rund 60 % geben an, Social Media helfe ihnen dabei, Informationen zu streuen.

Einigkeit beim Nutzen von Event-Technologien

Knapp 84 % der Umfrage-Teilnehmer sind der Meinung, dass Event-Technologien die Durchführung von Events vereinfachen. 91 % sind sogar der Ansicht, dass sie den Teilnehmern den Zugang zum Event erleichtern. Immerhin 72 % glauben, dass durch die Nutzung bestimmter Technologien den Gästen die Veranstaltung nachhaltig im Gedächtnis bleibt.

Aktuell findet eine weitere Untersuchung des mbt Meetingplace zum Thema Veranstaltungssicherheit statt. Hier geht’s zur Umfrage.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: