Produkt: events Magazine 01/2019 Digital
events Magazine 01/2019 Digital
events Magazine 01/2019 Digital
Klärung der Vorgehensweise bis Ende April

Schleswig-Holstein erlaubt Events mit maximal 1.000 Teilnehmern

Konzert(Bild: Pexels - Pixabay)Am vergangenen Mittwoch hatten sich Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder im Umgang mit der Coronapandemie darauf geeinigt, dass Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August 2020 nicht stattfinden sollen. In der Infektionsdynamik spielten sie eine große Rolle, lautet die Begründung im gemeinsamen Beschluss. Konkrete Regelungen wie etwa zur Anzahl der Teilnehmer werden von den Bundesländern selbst getroffen. Mit Schleswig-Holstein hat sich nun das erste Bundesland zum Eventverbot geäußert.

„Wir haben uns verständigt, dass wir als Größenordnung für Veranstaltungen bis zu 1.000 Teilnehmer festlegen“, fasste Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am vergangenen Donnerstag zusammen. Events mit einer höheren Besucherzahl seien bis zum 31. August verboten. Wie Veranstaltungen mit weniger Teilnehmern in den nächsten Monaten durchgeführt werden könnten, würde man bis zum 30. April beschreiben. Günther erklärte diesbezüglich einen Stufenplan entwickeln zu wollen, wie solche Ereignisse zwischen dem 03. Mai und 31. August wieder ermöglicht werden könnten. Überlegungen seien z. B. auf Locations mit weitaus größeren Besucherkapazitäten zu wechseln. Wichtig sei, dass während der Veranstaltung die geltenden Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen eingehalten werden könnten. In der Verordnung sollen konkrete Regelungen für Konzerte, Theateraufführungen und Sportveranstaltungen getroffen werden. Die maximalen Zahlen würden dabei an die weitere Corona-Entwicklung angepasst, so Günther. Weiter sei klar, es werde definitiv nicht gleich zu Maibeginn Veranstaltungen mit 1.000 Besuchern geben.

Hier finden Sie ausführliche Infos. 

Produkt: events Magazine 03/2018 Digital
events Magazine 03/2018 Digital
Dienstleister: Große Agenturen dominieren den Markt +++ Venues: Hohe Ziele mit dem neuen Congress Center Hamburg +++ Destinationen +++

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Das glaube ich ja wohl nicht u wir dürfen nicht in unsere privaten Wohnungen seit Wochen das ist ja nicht zu verstehen.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Wer darf nicht in seine Wohnung? Wenn Sie so viele Wohnungen haben, ist das vielleicht gar nicht so schlimm?

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Wichtig wäre mir eine Entscheidung zu treffen für familiäre Feiern (Hochzeit) mit bis zu 50 Personen! Hier ist definitiv Kontrolle und Vorsicht gegeben!

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Falsche Helden brauchen wir zur Zeit nun wirklich nicht .
      Ich vermisse nichts mehr als einige Events, die leider ausfallen .
      Falsche Helden auf Kosten der Gesundheit
      ……….mag es toll finden werde will

      Auf diesen Kommentar antworten
    2. Alles klar, ich Wechsel mit meiner 250er Show in einer tausender Halle, weil ich da 1,5 Meter Abstand zwischen den Menschen haben.

      Finanzielles Fiasko wäre das, für Location und Veranstalter.

      Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ohne Worte und Kleinstunternehmen sowie Restaurants wird das öffnen verboten ‍♀️ Was soll das alles ????

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. eine Sauerei hoch3 ist das… wir müssen zu lassen bei nichtmal 200 Personen Belastung im Club! Das ist eine Ungerechtigkeit für all die kleineren Clubs und auch Bars die ums Überleben kämpfen !!!

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Warum diskutieren wir denn noch über private Feiern und besonderen Schul- und kitaöffnungen. Unfassbar alles hoch fahren aber unsere Kinder müssen weiterhin leiden. Nicht zu verstehen.

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren