Claudia Delius-Fisher geht in den Ruhestand

Romina Gowin-Becker wird neue Leiterin Congress Frankfurt

Romina-Gowin-Becker
Romina Gowin-Becker, Leiterin Congress Frankfurt, Messe Frankfurt

Romina Gowin-Becker (36) wird ab Januar 2019 die Abteilung für das Kongress- und Tagungsgeschäft bei der Messe Frankfurt leiten und die Nachfolge von Claudia Delius-Fisher antreten, die nach 31 Jahren bei der Messe Frankfurt  in den wohlverdienten Ruhestand geht.

Die Diplom-Betriebswirtin startete 2001 ihre berufliche Karriere im Rahmen ihres dualen Studiums (Schwerpunkt Messe-, Kongress- und Eventmanagement) bei der Messe Frankfurt. Nach einem einjährigen Berufsaufenthalt in Neuseeland nahm Romina Gowin-Becker unterschiedliche Funktionen im Projektmanagement bei der Messe Frankfurt wahr. Seit 2013 zeichnete sie als Leiterin Projektmanagement für das Kap Europa der Messe Frankfurt verantwortlich. In ihrer neuen Funktion ist Romina Gowin-Becker gemeinsam mit ihrem Team Ansprech- und Organisationspartnerin für Kongress- und Tagungsveranstalter. Gowin-Becker ist verheiratet und hat einen einjährigen Sohn.

Anzeige

„Wir freuen uns sehr, dass wir diese anspruchsvolle Aufgabe mit einer Kollegin aus den eigenen Reihen besetzen konnten. Romina Gowin-Becker bringt jede Menge Erfahrung aus dem Kongress- und Tagungsgeschäft und damit beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Weiterführung dieser Aktivitäten innerhalb des Geschäftsfeldes Locations mit“, so Johann Thoma, zuständiger Bereichsleiter Guest Events.

Rund 170 internationale Kongresse und Tagungen finden mittlerweile jedes Jahr bei der Messe Frankfurt statt. Claudia Delius-Fisher hat dieses Feld über die letzten Jahrzehnte erfolgreich auf- und ausgebaut. „Mit ihrem exzellenten Know-how, aber vor allem ihrer Leidenschaft für das Kongressgeschäft hat Claudia Delius-Fisher ganz wesentlich und prägend für unseren Erfolg in der Branche gesorgt. Die über einen so langen Zeitraum kontinuierlich hohe Leistung ist sehr beeindruckend. Wir danken Claudia Delius-Fisher sehr für ihr großes Engagement und wünschen ihr alles erdenklich Gute für die Zukunft“, so Thoma.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: