Universität und Hochschule stärken das Netzwerk

Nachhaltigkeits-Initiative: Grün tagen in Osnabrück erhält zwei neue Mitglieder

DBU Archiv Foto P. Himsel
Der Europa-Saal in der OsnabrückHalle

Vor acht Jahren wurde die Nachhaltigkeits-Initiative der Osnabrücker Kongress-Branche “Grün tagen” von der Osnabrück – Marketing und Tourismus GmbH (OMT) mit dem Ziel gegründet, den Tagungsstandort “grüner” zu machen. Nun sind auch die Universität und die Hochschule Osnabrück dem mehrfach ausgezeichneten Netzwerk beigetreten. Insgesamt 17 regionale Institutionen engagieren sich jetzt für klimafreundliche Events in Osnabrück und im Osnabrücker Land.

Dafür setzen die teilnehmenden Anbieter aus der Kongressbranche schrittweise Umweltmaßnahmen in ihren Betrieben um und fördern das Bewusstsein für umweltschonendes Handeln bei Veranstaltern und Teilnehmern. Insgesamt sechs neue Maßnahmen legt jedes Mitglied pro Jahr fest und kommuniziert seine Aktivitäten an Kunden und Geschäftspartner.

So konnten in den vergangenen Jahren insgesamt mehr als 480 Maßnahmen im Netzwerk umgesetzt werden. Dazu gehören in den meisten Häusern die schrittweise Umstellung auf LED-Beleuchtung und die Einführung von fair gehandelten Produkten. Viele Betriebe setzen inzwischen einen höheren Anteil an regionalen, saisonalen und vegetarischen Produkten ein. Es wurden Bäume gepflanzt und ein Insektenhotel aufgestellt.

Auch im Handlungsfeld “Soziales”, als eine der drei Säulen von Nachhaltigkeit, wurden Maßnahmen umgesetzt. So ließen sich drei Betriebe nach den Kriterien für Barrierefreiheit “Reisen für Alle” zertifizieren. Es wurden ein integrativer Arbeitsplatz und einige Praktikumsstellen für Geflüchtete geschaffen sowie verschiedene Projekte zugunsten der Flüchtlingshilfe durchgeführt.

Dass nun auch die Uni und Hochschule dem Netzwerk beigetreten sind, sei, so Christine Rother, die das Projekt bei der OMT koordiniert, ein wichtiges Zeichen für klimafreundliche Tagungen in Osnabrück, da Hochschulräumlichkeiten traditionell auch für Kongresse genutzt würden.

Auch Petra Rosenbach, Geschäftsführerin der OMT, erwartet durch die Kooperation einen positiven Effekt. Bei der Entscheidung für den Standort einer Tagung oder eines Kongresses spielten viele Faktoren eine Rolle. Zwar seien wissenschaftliche und wirtschaftliche Kompetenzfelder vor Ort ausschlaggebend, doch könnten grüne Angebote das Gesamtpaket abrunden. In Kombination mit der OsnabrückHalle als modernem Tagungszentrum direkt am Hochschulcampus habe man auf dem nationalen Markt gute Chancen.

20 Fragen an Jan Jansen, Geschäftsführer OsnabrückHalle

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: