Buchtipp

Muster-Versammlungsstättenverordnung – Organisation von Versammlungsstätten

Die Muster-Versammlungsstättenverordnung (MVStättVO) legt dem Betreiber verstärkt ganz bestimmte Pflichten auf. Der Beuth-Praxis-Band setzt sich detailliert mit der organisatorischen Umsetzung der MVStättVO auseinander. Die Autorin Kerstin Klode erläutert die wesentlichen Bau- und Betriebsvorschriften, geht auf die Betreiberpflichten ein und benennt die Unterschiede der Verordnungen in den einzelnen Bundesländern.

Cover MVStättV BeuthZiel der MVStättVO ist es, dass Veranstaltungen in technisch und baulich geeigneten Gebäuden stattfinden und dass das Gefährdungsrisiko für Besucher und Mitarbeiter minimiert wird. Gebäude, die für Veranstaltungen bestimmt sind und über 200 Besucher fassen, fallen unter den Anwendungsbereich der Verordnung. Viele Betreiber und Veranstalter sind sich dessen jedoch nicht bewusst und wissen nicht, welche Auswirkungen das hat. Denn nicht nur klassische Orte wie Theater oder Stadthallen fallen unter den Anwendungsbereich, sondern auch Gaststätten, Foyers, Hotels und Tagungsräumlichkeiten von Unternehmen können Versammlungsstätten sein. Daher müssen sich sowohl die Betreiber und Veranstalter als auch Dienstleister und Agenturen mit den Regelungen der MVStättVO vertraut machen.

Kerstin Klode
Muster-Versammlungsstättenverordnung (MVStättVO)
Organisation und praktische Umsetzung
ISBN 978-3-410-25139-2

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: