Time Drifts Cologne:

Lichtinstallation zur Kölner Silvesternacht

Geist_Collage_Cologne_TimeDrifts2016

Nach den schlimmen Vorfällen in der Kölner Silvesternacht werden die Bürger in diesem Jahr zu einer besonderen Kultur-Attraktion auf der Domplatte eingeladen. Helmut Bien und Angelika Kroll-Marth, bekannt geworden als Kuratoren der Luminale in Frankfurt, entwickelten mit dem Berliner Lichtkünstler Philipp Geist das Konzept für „Time Drifts Cologne“.

Der zentrale Stadtraum „Domplatte“ wird dabei zum Licht-Traum-Raum. Lichtkünstler Philipp Geist projiziert Worte, Begriffe, Zeichen, Farben und Formen auf die Platzflächen vor dem Domportal und auf den Roncalli-Platz sowie auf Fassaden im Umfeld des Domes.

Das Lichtkunst-Projekt basiert dabei ganz wesentlich auf eingesendeten Begriffen und Wünschen, die die Kölner und Besucher für sich selbst, die Stadt und die Welt haben. Die Begriffe können noch bis zum 28. Dezember an deinwortfuerkoeln@videogeist.de und timedriftscologne@videogeist.de geschickt werden. Der Wunsch sollte auf einen Begriff oder ein Wort komprimiert sein.

Philipp Geist wählt dann aus den Einsendungen aus und komponiert seine Licht-Collagen der Worte und Begriffe, die in der Silvesternacht am Dom projiziert werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: