Produkt: events Magazin digital 01/2018
events Magazin digital 01/2018
Managementpraxis: Die fünf wichtigsten Trends der Event-Branche +++ Agenturen: 30 Jahre Planworx +++ Destinationen: Schmelztiegel Jamaika +++
Reaktion auf Corona-Krise

ITB launcht digitales Netzwerk mit virtuellen Sessions

ITB_digitales Netzwerk(Bild: www.itb.com)Seit Kurzem stellt die Messe unter itb.com eine Plattform zum Networking und für Branchen-News bereit. Besucher können dort vom 05. bis zum 11. März 2020 auch am virtuellen ITB-Kongress teilnehmen und die mehr als 20 englisch- und deutschsprachigen Live-Streams verfolgen, die anschließend als Videos on demand abrufbar sind.

Auf diese Weise möchte die weltweit führende Reisemesse die globale Tourismusbranche ganzjährig vernetzen und mit innovativen Möglichkeiten für Business, Austausch und exklusiven Content eine Verbindung zwischen analog und digital schaffen. Angesichts der momentan so schwierigen Zeiten benötige die Reiseindustrie die ITB mehr denn je, so Dr. Martin Buck, Senior Vice President Travel+Logistics der Messe Berlin GmbH.

„Mit der neuen Website etablieren wir ein zentrales und in dieser Form einzigartiges Travel Network, das weltweit in allen Märkten nutzbar ist. Ziel ist es, an 365 Tagen im Jahr Business, Content und Netzwerken zu ermöglichen. Darüber hinaus möchten wir den Zugang für Newcomer der Branche erleichtern. Wir unterstreichen damit die ganzjährige, internationale Markt- und Meinungsführerschaft und festigen konsequent die Positionierung unserer USPs Contacts und Content“, beschreibt Buck Ziel und Zweck der neuen Plattform.

Das KI-basierte Netzwerk ist ein selbstlernendes System, das den Nutzern kontinuierlich relevante Kontakte der Reiseindustrie vorschlägt. Zugang haben alle registrierten Teilnehmer der ITB Berlin 2020, also Fachbesucher, Kongressteilnehmer, Aussteller und Medienvertreter, die im ITB-Ticketshop ihr Ticket personalisiert haben. Anmelden können sich allerdings auch diejenigen, die ursprünglich keinen Besuch geplant hatten.

Messe-Termine im „Virtual Room“ nachholen

Alle Nutzer haben die Möglichkeit, persönliche Profile anzulegen, ihre Interessen mit denen anderer zu matchen sowie sich mit Kontakten zu vernetzen, mit ihnen zu chatten und Termine zu vereinbaren. Treffen, die eigentlich auf der Messe selbst hätten stattfinden sollen, können nun im sogenannten „Virtual Room“ nachgeholt werden. Hier lässt sich per Video eine face-to-face Interaktion herstellen, alternativ kann auch nur die Sprachfunktion genutzt werden. Zudem liefert die Plattform unter „Insights“ und „News“ aktuelle Branchennachrichten aus dem World Travel Trends Report und den ITB Berlin News (www.bit.ly/39pgNVV), dem offiziellen Show Daily der Messe – in diesem Jahr als wöchentliche Ausgabe.

ITB-Kongress jetzt virtuell

Im Rahmen einer Virtual ITB Convention diskutieren internationale Top-Speaker der ITB, wie die globale Reisebranche durch intelligente Strategien auch in einem herausfordernden Umfeld zukunftsfähig bleibt. In den kommenden Tagen soll das Streaming- und Video-Programm laufend um neue Inhalte erweitert werden. Eine Vielzahl der Vorträge wird in einem eigens dafür eingerichteten Studio auf dem Berliner Messegelände aufgenommen, einige Sprecher schalten sich z. B. per Skype hinzu. Unter dem Hashtag #ITBvirtualcon haben Zuschauer die Möglichkeit, sich auch in den sozialen Medien zu den Sessions auszutauschen.

Mit an Bord einige Persönlichkeiten, die ursprünglich auf dem ITB Kongress einen Programmpunkt hätten füllen sollen. So auch Nils Müller, CEO von TrendOne, der zum Auftakt eine Keynote zu den „Top 8 Trends for Tourism & Travel“ mit der Fragestellung „Welche Trends, Technologien und Entwicklungen müssen Sie kennen und kombinieren, um in Zukunft erfolgreich zu sein?“ hält. Außerdem spricht Evaneos-Co Founder Eric La Bonnardière über das Thema Overtourism und wie lokale Reiseveranstalter damit umgehen können. In den Panels des Hospitality Tech Forums powered by Hospitality Industry Club beschäftigen sich Experten mit den Bereichen Revenue Management, Nachhaltigkeit in der Hospitality-Branche sowie mit der Zukunft der Online-Distribution. Weiter wird sich u. a. den Schwerpunkten Hospitality 2025, Markenauf- und Umbau gewidmet.

In den Data Talks aus der geplanten ITB eTravel World geht es u. a. um „Highly Recommended – Best Practice On Personalization“ oder „Multi-Platform-Network in Travel – Digital Enablers and Travel of the Future“. Andere Sessions umfassen eine Berlin Panel-Diskussion mit Vertretern von bookingkit und VisitBerlin, die die Frage „What drives the Industry 2020?“ erörtern.

Außerdem stellt Sharry Sun von Travelzoo die empirische Studie „Globale Luxuskunden und Nachhaltigkeit“ vor, die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der ITB Berlin durchgeführt hat. Caroline Bremner von Euromonitor referiert über „The Future of Tourism Industry“ und geht auf Herausforderungen für die Branche wie Overtourism, Klimawandel und Insolvenzen ein. Rolf Freitag, CEO IPK International, präsentiert die aktuellsten Forecast-Daten zum weltweiten und europäischen Reiseverhalten. Zusätzlich erläutert Statista den Einfluss von Trends zur Personalisierung und Individualisierung auf den eTravel-Markt.

Nicht zuletzt wird es natürlich auch Vorträge zum Umgang der Branche mit dem Coronavirus geben. Auf dem Programm stehen außerdem die Trends New Work, Künstliche Intelligenz, Blogging und Open Data.

www.itb.com

Produkt: events Magazin Digital 04/2015
events Magazin Digital 04/2015
Herz führt Hirn - Wie Emotionen den Informationstransfer beeinflussen +++ Reklamations-Management +++ Veranstaltungseinkauf +++ Datenspionage

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren