Flugbranche geht erste Schritte in Richtung Nachhaltigkeit

Etihad Airways reduziert Plastikverbrauch

Plastikbesteck_Wegwerfprodukte(Bild: Alexas_Fotos, pixabay)Die Herstellung von Plastik ist günstig und praktisch, weshalb Produkte dieser Art häufig nicht wiederverwertet, aber gerne verwendet werden. Gerade in der Flugbranche ist der Verbrauch an Plastikartikeln sehr hoch: Snack sind in der Regel in Folie verpackt und werden zusammen mit Wegwerfbesteck und Getränken  in Plastikbechern gereicht. Die Arabische Fluggesellschaft Etihad setzt nun ein Zeichen gegen die Verschwendung der schwer zersetzbaren Stoffe und will ihren Plastikverbrauch bis Ende 2022 um 80 Prozent reduzieren.

Die Airline richtet ihren Fokus auf das Angebot an Einwegplastik an Bord, das bis vor kurzem noch aus 95 verschiedenen Produkten bestand, aber auch auf die Organisation generell. Um das eigene Engagement für die Umwelt zu bekräftigen, fand vorgestern der erste Langstreckenflug – von Abu Dhabi nach Brisbane – ohne Einweg-Kunststoffe statt.

Anzeige

Aber nicht nur Etihad setzt sich für die Reduzierung der Wegwerfprodukte ein. Schon im letzten Jahr kündigte Ryanair an, in fünf Jahren plastikfrei sein zu wollen. Dieses Ziel will die Fluggesellschaft mit dem Einsatz u. a. von Holzbesteck und biologisch abbaubaren Getränkebechern erreichen. Die portugiesische Fluggesellschaft „Hi Fly“ führte zudem Ende 2018 schon einen ersten Testflug von Lissabon nach Natal in Brasilien ganz ohne Einwegplastik durch. Dabei wurden z. B. Besteck aus Bambus und kompostierbare Verpackungen gereicht und insgesamt 350 kg Wegwerfplastik gespart.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren