ProMediaNews
So bewältigt die Kultur- und Kreativwirtschaft die Corona-Krise

Digitale Konferenz Kreative Zukunft – Zukunft kreativ gestalten

Am 28. Oktober 2020 veranstaltet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gemeinsam mit dem European Creative Business Network (ECBN) die digitale Konferenz „Kreative Zukunft – Zukunft kreativ gestalten – Forum trifft ECIS 2020“.

Pfeil-Schild-Lampe(Bild: Pexels)

Anzeige

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist von der COVID-19-Krise besonders stark betroffen. Der jährlich stattfindende European Creative Industries Summit (ECIS) findet dieses Jahr in turbulenten Zeiten und in modularer Form statt. Neben einer Bestandaufnahme dient die Konferenz dazu, neue Wege aufzuzeigen, wie die Kultur- und Kreativwirtschaft die Krise bewältigen und zur Gestaltung unserer Zukunft auch in anderen Wirtschaftsbereichen und gesellschaftlichen Themen beitragen kann.

Angesichts der aktuell geltenden Corona bedingten Hygiene- und Abstandsregeln wird die Konferenz als digitale Veranstaltung online abgehalten. #ECIS2020 erstreckt sich über einen Zeitraum von einem Monat mit zweistündigen Break-out-Sessions pro Woche und endend mit der Abschlusskonferenz am 28. Oktober.

Im Rahmen von insgesamt fünf Break-out Sessions werden seit dem 24. September 2020 Themen und Thesen für #ECIS2020 erörtert, um Ideen für Wege aus der COVID-19-Krise für Europas Kultur- und Kreativwirtschaft aufzuzeigen. Neben dem Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, werden u.a. Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend und Dr. Christian Ehler, MdEP, eine Rede auf der Abschlusskonferenz am 28. Oktober halten.

>> Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier: www.bmwi-registrierung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren