Produkt: events Jahresabonnement Digital
events Jahresabonnement Digital
Entdecken Sie das Fachmagazin events als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet und PC.
Kleine Nachlese:

Die BrandEX – ein neuer Benchmark für Branchenveranstaltungen!

BrandEx 2019 Bühne(Bild: Ronny Barthel, Dirk Hasskarl Fotografie)Die erste Veranstaltung mit dem anspruchsvollen Titel „International Festival of Brand Experience“ ist vor wenigen Tagen in Dortmund summa cum laude über die Bühne gegangen. Das Urteil der Branche über Set Up, Dramaturgie und Themenangebot ist durchweg positiv, nicht wenige sind sogar regelrecht begeistert.

In der Halle 3 der Dortmunder Westfalenhallen hatte sich das Initiatoren-Trio rund um den Dachverband FAMAB gemeinsam mit den Sponsoren nämlich gewaltig ausgetobt und einen perfekt strukturierten Marketplace für Flanieren, Networking, Lernen, Essen und Trinken auf die Beine gestellt: Free Flow at it´s best in jeder Hinsicht!

Anzeige

BrandEx 2019 Rednerin(Bild: Ronny Barthel, Dirk Hasskarl Fotografie)15 Bühnen, Keynote Lounges und Themen-Areas boten ein Perpetuum Mobile aus 100 Vorträgen, waren eingebettet in passende Themenwelten mit angedockten Food Stations und zahllosen Sitzinseln in verschiedenen Möblierungsvarianten. Hier ging es nicht „nur“ um Content sondern auch um extrem hohe Verweilqualität, um die Inszenierung von Raum und Fläche als Luxusgut für Begegnung. Das muss man erst einmal nachmachen. Apropos Verweilqualität: Bei einer Teilnehmerzahl von annähernd 1.000 (inklusive Abendveranstaltung) besteht immer die Gefahr von Turbulenz und Lärm. Nicht so auf der BrandEx: Die Vorträge liefen alle über Kopfhörer und das in gleich vier Sprachen. So konnte man sich zwanglos lustwandelnd mit seinem „Hörgerät“ überall bewegen, stellte sich im Bedarfsfall den passenden Kanal zum Vortrag ein und war on air. Perfekt war auch die große zentrale Bühne mit der überdimensionalen LED-Wand: ein Meisterstück des Sponsors Aventem und zentraler Kulminationspunkt für beeindruckende Opening und Closing Sessions.BrandEx 2019 Besucher(Bild: Ronny Barthel, Dirk Hasskarl Fotografie)BrandEx 2019 Publikum Frauen(Bild: Ronny Barthel, Dirk Hasskarl Fotografie)

Große Themenvielfalt und ein Feuerwerk an Anregungen

Kein Geringerer als Vok Dams bewertete die erste BrandEx in einem Beitrag übrigens so:

Vok Dams “Den Initiatoren und Sponsoren dieses Kraftaktes sei Dank. Wenn es denn tatsächlich nur darum ging, ein Marketingfestival zu organisieren, das Wissen vermittelt, Kontakte schafft, Networking unterstützt und – last but not least – Spaß macht, wie die offizielle Presse-Mitteilung vermittelt, dann war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Vor allem unter dem Aspekt, dass die Initiatoren, vor allem der Branchenverband FAMAB, das Studieninstitut für Kommunikation und der Branchendienst BlachReport ihre eigenen Marketing-Instrumente für diese Veranstaltungen geopfert haben. In vornehmer Zurückhaltung fehlte auf der BrandEx vor allem die Sichtbarkeit des Branchenverbandes FAMAB, der über viele Jahre mit dem Adam- und Eva-Award und später mit dem FAMAB-Award auch aus der Marketing-Perspektive Vorarbeit leistete.“

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor eines erfolgreichen Kongresses ist das Scouting geeigneter Themen und Speaker, vor allem weitgehend unverbrauchter. Auch hier hat das Organisationsteam hervorragende Arbeit geleistet. Bestes Beispiel ist der erste Vortrag auf der Hauptbühne, featuring Charles Bahr.

Ran an schwierige Zielgruppen – aber wie?

BrandEx 2019 Speaker Charles Bahr(Bild: Ronny Barthel, Dirk Hasskarl Fotografie)Charles Bahr ist erst 16 Jahre alt und leitet schon seine eigene Social Media-Agentur mit 20 Mitarbeitern. Zusammen mit seinem Team unterstützt er Marken in der Erreichung der jungen Zielgruppe (Generation Z) und besonders junge Influencer im Management und bei der Professionalisierung ihrer Profile. Der quirlige, schlaksige „Junge von nebenan“ arbeitet aus der Mitte seiner Zielgruppe heraus für diese Zielgruppe, die Generation Z. In seinem Vortrag beschreibt er, wie Marken den Zugang zu den 8- bis 23-Jährigen finden. Bei den 8- bis 12-Jährigen über Whats App und Tik Tok, bei den älteren über Instagram, Snapchat und Youtube. Kaum mehr über Facebook. Und: Likes sind längst kein relevanter KPI mehr.

Er lieferte Beispiele erfolgreicher Kampagnen und beschrieb die Stars der Szene: Den typischen YoungFluencer Fabian Grischkat, 19 Jahre alt und „Staubsauger“ für 321.000 YouTube-Abonnenten. Oder einen sechsjährigen Jungen, der mit seinem YouTube-Kanal 11 Millionen Kinder und Jugendliche erreicht und nichts anderes tut als Spiele vorzustellen. Aber auch Lisa und Lena aus Stuttgart, die erfolgreichsten TwinFluencer der Welt, sogenannte Youngstars mit schier unglaublichen 25 Millionen Followern, eigenen Modekollektionen u.v.m..

Eines wird nicht nur alten Hasen bei diesem Vortrag klar: Das sind unverzichtbare Kanäle für die Marken-Ansprache junger Zielgruppen und dafür braucht es Spezialisten wie Bahr. Aus Kindern werden plötzlich Leute.

Geradezu kontrapunktisch wirkt da ein fesselnder Beitrag des Journalisten Christoph von Marschall. Der Buchautor und erste Helmut-Schmidt-Stipendiat der Zeit-Stiftung hält einen großartigen politischen Insidervortrag mit dem Thema „Wir verstehen die Welt nicht mehr.“ Oder Helge Thomas von Ottomisu, der den Dreisatz der Connectivity-Theorie erläutert: Wer bin ich? Wie tickt mein Markt? Was verbindet uns? Der daraus ableitend erklärt, dass der nachhaltige Aufbau von Marken künftig nur noch gelingen kann durch den nachhaltigen Aufbau von Beziehungen zwischen Unternehmen und ihren Märkten. Denn: Werbung nützt nix mehr, Connectivity ist alles.

Wo bleiben bloß immer die Marketingleute aus den Unternehmen?

Multiplizieren Sie diese drei willkürlichen Beispiele einfach mit dem Faktor 30. Dann wird klar, was die erste BrandEx an Input zu liefern in der Lage war. Übrigens: Auch dem Thema „Nachwuchs“ wurde viel Beachtung geschenkt. In bester Stimmung ging es auf zwei Bühnen um Jobfaszination und Jobvielfalt, Aus- und Weiterbildung sowie gegenseitiges Kennenlernen. Von Agency Pitch, Career Coaching oder Fachvortrag über Workshops und Expertentalks bis hin zu Arbeitgeber Herzblatt und Fuck-Up Talk boten die „Fresh Stage“ und die „Fresh Area“ einen zeitgemäßen Content. Durch das Fresh-Kongress-Programm und den Fresh-Award führten ausgewählte Nachwuchsmoderatoren/innen vom 7. NAWUMO-Wettbewerb.

Kleiner Wermutstropfen: Man hätte sich für dieses großartige Format schlicht noch mehr Besucher, vor allem internationale, gewünscht. Und wie immer mehr Marketingverantwortliche aus Unternehmen. Aber das kann ja noch werden: FAMAB-Geschäftsführer Jan Kalbfleisch: „Wir arbeiten jetzt unsere Learnings aus der Premiere ab und werden sie in die Konzeption für 2020 einfließen lassen.”

Volle Hütte und strahlende Sieger am Abend

BrandEx 2019 Sieger(Bild: Ronny Barthel, Dirk Hasskarl Fotografie)Die Tagesveranstaltung unter dem zentralen Motto „Die Begegnung“ klang gegen 18 Uhr aus mit einer letzten von so vielen guten Ideen: dem Schwarzmarkt, einem individuellen Austauschforum mit den Speakern des Tages.

Am Abend dann: Volle Hütte und von überall beste Sicht auf die große Bühne für die zweieinhalbstündige von Aljoscha Höhn recht flott und rockig durchgezogene Verleihung der BrandEx-Awards. Der international angelegte BrandEx Award ermöglichte Einreichungen in den Segmenten „Event“, „Architecture“, „Crossmedia“, „Planning, Craft, Production“ und „Fresh“. Entstanden war der Wettbewerb durch die Zusammenlegung von FAMAB AWARD, BEA Award, dem FAMAB NEW TALENT AWARD und dem INA Award.

Alle Award-Gewinner unter https://bit.ly/2RF9Vyw.

BrandEx 2019 Speisen(Bild: Ronny Barthel, Dirk Hasskarl Fotografie)

Fünf Kategorien, 18 Untergruppen, jeweils Gold, Silber und Bronze – da waren etwa 60 Preisträger „abzuarbeiten“ und das ist dann eben doch ein bisschen zu viel des Guten. Zwangsläufig bleibt der Nutzwert für das Publikum arg auf der Strecke und man musste – wie immer! – einmal mehr auch hier einfach durch. Belohnung fürs Durchhalten boten ab 22:30 Uhr kulinarisch die LECA-Caterer vor der großen Party zum Abschluss eines insgesamt eindrucksvollen Tages.

[7814]

Produkt: events Miniabo
events Miniabo
Testen Sie das Fachmagazin events für 2 Ausgaben zum Sonderpreis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren