Konzepte, Prozesse, Leidenschaft

degefest-Fachtage 2016 stellen Service-Qualität in den Fokus

degefest

ServiceQualität darf durchaus facettenreich betrachtet werden und sollte auch im eigenen Veranstaltungshaus immer wieder neu überprüft werden. Zu diesem Ergebnis kamen die rund 100 Teilnehmer, die vom 16. bis 18. Juni auf den diesjährigen Fachtagen des degefest über das Leitthema „ServiceQualität als Kundenmagnet – Konzepte, Prozesse, Leidenschaft” diskutierten.

ServiceQualität oder auch Dienstleistungsqualität steht für den Grad der Zielerreichung einer beauftragten Dienstleistung. Freundlicher Service und nachhaltige Qualität nehmen auch im Veranstaltungsbereich einen immer höheren Stellenwert ein. Eine bessere Dienstleistung verspricht begeisterte Kunden und motivierte Mitarbeiter. Viele Veranstaltungshäuser haben dies erkannt und werben mit herausragendem Service. Doch schaut man hinter die Kulissen, so gibt es in vielen Bereichen oft noch Nachholbedarf und die vollmundigen Versprechungen in Broschüren oder im Internet können nur zum Teil oder gar nicht eingehalten werden. Aus diesem Grund wurde den Teilnehmern der degefest-Fachtage das Thema ServiceQualität aus verschiedenen Blickwinkeln näher gebracht.

Nachdem Prof. Stefan Luppold, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des degefest, kurz die Relevanz des Themas vorgestellt hatte, wies zum Beispiel Vinzenz Baldus, u. a. Dozent für ServiceExzellenz an der Technischen Hochschule Mittelhessen, in seiner Keynote darauf hin, dass es wichtig ist, eine ServiceMarke für das eigene Haus zu entwickeln, die nur über 7 Stufen erreicht werden kann (Vision, Motivation, Kondition, Kommunikation, Kooperation, Innovation, Aktion).

Auch bei diversen Workshops stand das Thema ServiceQualität im Fokus. Teilnehmer hatten dort zudem die Möglichkeit, aktiv mitzuarbeiten und damit auch Themen anzusprechen, die die zukünftige Verbandsarbeit prägen sollen.

Ein weiteres Highlight war die Vorstellung der neuen degefest-Kongress- und Tagungsstättenprüfung. Zur Anpassung an veränderte Standards und Anforderungen wurde die Prüfung im vergangenen Jahr durch Best Practicer des Verbandes vollständig überarbeitet.

Vorstandswahlen
In der abschließenden Jahreshauptversammlung fanden auch Neuwahlen statt. Sämtliche Kandidaten wurden mit je einer Enthaltung einstimmig gewählt:

Wahl zum Schatzmeister
Peter Runge (61), Unternehmensberater, Oberhausen

Wahl des Beisitzers / Fachbereich Bildungszentren / Akademien
Curt Rahn (49), General Manager, „Siemens AG Global Leadership Center“, Feldafing

Wahl des kooptierten Vorstandsmitglieds Marcus Moroff als Beisitzer / Fachbereich Sicherheit und Locations
Marcus Moroff (56), Geschäftsführer „PerEx GmbH“, Stuttgart

 

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: