Produkt: events Magazin 04/2019
events Magazin 04/2019
Kongresse: Anziehungskraft steigern in der digitalen Welt +++ Destinationen: Neue Tourismus-Strategie für Wien +++ Messen: Interaktive Installationen auf dem Vormarsch +++ Virtual Reality: Digitale Klone machen Raumkonzepte erlebbar +++ Video-Walls: Technische Innovationen steigern die Wirkung
Neue Zahlen

AUMA rechnet mit 9,3 Mrd. Euro Kosten durch Messeabsagen & -verschiebungen

covid-19 rot(Bild: FrankundFrei - pixabay)Das Institut der Deutschen Messewirtschaft im AUMA hat den voraussichtlichen Schaden durch die Coronapandemie neu berechnet (Stand 15. April 2020). Demnach könnten die abgesagten oder verschobenen Messen einen Verlust von 9,25 Mrd. Euro für die Gesamtwirtschaft in Deutschland bedeuten. Von den Auswirkungen betroffen seien 76.400 Arbeitsplätze und dem Staat gingen 1,48 Mrd. Euro Steuereinnahmen verloren.

Die Rechnung bezieht sich auf die bisher bekanntgegebenen Absagen und fußt auf der Annahme, dass die aus dem Frühjahr in den Herbst 2020 verschobenen Messen auch tatsächlich dann stattfinden. Sollten auch diese Termine entfallen, läge der Schaden deutlich höher. Außerdem seien in den genannten Summen nicht die entgangenen Umsätze enthalten, die die Unternehmen normalerweise auf Messen getätigt hätten. Diese Werte lägen laut AUMA um ein Vielfaches höher als die oben genannten Angaben und könnten nicht in vollem Umfang durch andere Maßnahmen substituiert werden. Diese Verluste für die Gesamtwirtschaft seien momentan nicht seriös zu berechnen.

Produkt: Kostenloser Download: Der Hosted Buyer – Steinzeit- oder Zukunfts-Modell?
Kostenloser Download: Der Hosted Buyer – Steinzeit- oder Zukunfts-Modell?
Regelmäßig wird über die Sinnhaftigkeit von Hosted Buyer Programmen diskutiert. Wie steht es um das Prinzip Hosted Buyer und wie zukunftsfähig ist es?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren