So knüpfen Sie Kontakte, die Sie weiterbringen

7 Regeln für das richtige Netzwerken

Geschäftsmann-Networking
Rudie - Fotolia

Tragfähige, vertrauensvolle und gute Kontakte sind nicht nur im Privaten wichtig, sondern auch im Business das A und O für den eigenen Erfolg. Nicht umsonst heißt es: Das Know-who (Wen kennen Sie?) gewinnt gegenüber dem Know-how (Welches (Fach-)Wissen haben Sie?) zunehmend an Bedeutung.

Business Speed-Dating, Networking-Stammtisch oder Branchentreffs – Das nahezu tägliche Angebot an unterschiedlichsten Networking-Events ist immens und birgt die Gefahr, sich zu verzetteln.

Beim richtigen Netzwerken, das Sie langfristig persönlich weiterbringt, helfen diese Regeln:

  1. Definieren Sie für sich klar und eindeutig Ihre Erwartungen und Ziele.
  2. Machen Sie sich dabei bewusst, dass ein Netzwerk nur dann karriereförderlich ist, wenn die Kontakte darin nicht mehrheitlich aus der gleichen Branche, Hierarchiestufe, Interessensgruppe oder gleichen Alters und Geschlechts sind.
  3. Achten Sie auf Qualität statt Quantität, denn ein Netzwerk ist nur so wertvoll wie seine Mitglieder.
  4. Zeigen Sie sich großzügig, zum Beispiel durch Kontaktempfehlungen, den Austausch von Informationen, ohne versteckte Motive oder die Erwartung, dass Ihnen umgehend eine Gegenleistung entgegengebracht wird, denn es gilt: Erst geben, dann nehmen.
  5. Bereiten Sie sich stets auf (Networking-)Events vor. Das bedeutet: Besorgen Sie sich – sofern vorhanden – die Gästeliste, sammeln Sie Small Talk-Themen, formulieren Sie im Vorfeld Ihren persönlichen Elevator Pitch und überprüfen Ihr optisches Erscheinungsbild.
  6. Pflegen Sie Ihr Netzwerk. Investieren Sie Zeit und vertiefen Ihre Verbindungen durch regelmäßigen Austausch – persönlich und virtuell.
  7. Einige Netzwerkprofis empfehlen in diesem Zusammenhang auch das Anlegen einer Kontaktliste mit allen relevanten Informationen, die regelmäßig zu aktualisieren ist. Relevante Informationen können dabei beispielsweise sein: Wo und wann kennengelernt, Interessen, Gesprächsinhalte, mögliche nächste Schritte, etc. (Beachten Sie dabei aber bitte die ab Mai 2018 geltenden Neuerungen in den EU-Datenschutzrichtlinien.)

Fehler, die Sie im Rahmen der Netzwerkarbeit unbedingt vermeiden sollten sind dagegen:

  • Kontakte ungezielt auf „Vorrat“ sammeln.
  • Networking-Aktivitäten erst dann starten, wenn Unterstützung und Hilfe benötigt wird.
  • Nur reagieren, wenn andere Kontakt aufnehmen.
  • Nachlässiges Kontaktmanagement ohne Notizen, so dass mit zunehmenden Beziehungsgeflecht der Überblick verloren geht.
  • Vertrauliche Informationen weiterverbreiten.
  • Aus Begegnungen eine „Verkaufsveranstaltung“ machen.
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: