Live-Kommunikation lebt von persönlicher Kommunikation

3 Fragen an den #DigitalerDienstag-Referenten Christian Coppeneur-Guelz

Christian-Coppeneur-Guelz

In der kostenlosen Webinarreihe #DigitalerDienstag referieren namhafte Experten aus der Digital-, Event- und Kommunikationsbranche zu spannenden Zukunftsthemen. Einer von ihnen ist Dr. Christian Coppeneur-Gülz, Geschäftsführer der WWM GmbH & Co. KG.

Anzeige

Im Kurzinterview mit der IST-Hochschule für Management gibt der promovierte Wirtschaftsinformatiker einen Vorgeschmack darauf, was Teilnehmer seines Webinars „Daten als Rohstoff für die digitale Transformation der Live-Kommunikation“ am 19. Juni um 19 Uhr erwartet.

IST: Herr Dr. Coppeneur-Guelz, jeder macht irgendwie in Digitalisierung. Aber viele sind auf dem Holzweg – wieso?

Christian Coppeneur-Guelz: Leider betrachten viele Unternehmen Digitalisierung zu eng und sehen nicht das große Ganze. In diesem Sinne digitalisieren Unternehmen einzelne Prozesse und wagen gar nicht zu denken, was wäre, wenn alle Prozesse vernetzt wären. Digitalisierung ist damit ein wenig wie 1+1+1=9.

IST: Ist das schon Digitalisierung, wenn ich an meinen Messestand zur Information ein iPad statt einer Broschüre auslege?

Christian Coppeneur-Guelz: Als Wirtschaftsinformatiker würde man von mir wahrscheinlich nun die Antwort erwarten: Super. Dann würde ich aber heute nicht mehr in der Live-Kommunikationsbranche arbeiten. Digitalisierung in der Live-Kommunikation bedeutet für mich, die Prozesse und die Analyse von Live-Kommunikation zu digitalisieren, aber vor allem nicht die Live-Kommunikation selber. Daher sehe ich den Einsatz von digitalen Devices in der Live-Kommunikation sehr kritisch: Da fährt ein Interessent einige 100 km, um ein Event zu besuchen – und er soll auf ein iPad schauen? Bei allem Respekt, das kann ich zu Hause im Bett bequemer haben. Live-Kommunikation lebt von persönlicher Kommunikation – also der Kommunikation von Mensch zu Mensch, alles andere mache ich lieber von zu Hause oder aus dem Büro.

IST: Was dürfen die Zuschauer von Ihrem Webinar erwarten?

Christian Coppeneur-Guelz: Disruption und vor allem die Frage: Was wäre, wenn? Was wäre, wenn man ein Event so einfach und schnell online konfigurieren könnte, wie eine Anzeige bei Facebook? Was wäre, wenn wir den Erfolg einer Live-Kommunikationsmaßnahme so einfach analysieren könnten, wie eine Website mit Google Analytics.


Wer den Vortrag von Christian Coppeneur-Guelz hören möchte, kann sich hier zum kostenfreien Webinar anmelden. Bereits um 18 Uhr hält Dr. Michael Liebmann von der doo GmbH sein Webinar zum Thema „Künstliche Intelligenz in Events“.

Nach diesen Webinaren geht der #DigitaleDienstag erst mal in die Sommerpause. Weiter geht es dann am 18. September mit Vorträgen von Karl-Heinz Land, Gründer der Strategieberatung neuland und Ulrike Stemmer, strategische Planerin bei der Digitalagentur denkwerk.

 

#DigitalerDienstag

Alle Termine und Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auch unter www.ist-hochschule.de/digitalerdienstag

 

events-ist-logo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: