Mit Verbindlichkeit und Diplomatie ...

20 Fragen an Ilona Jarabek, die neue Präsidentin des EVVC

Ilona-Jarabek-Joachim-Koenig
Die neue Präsidentin und der ehemalige Präsident: Ilona Jarabek und Joachim König

Ilona Jarabek ist seit 2007 Geschäftsführerin der Musik- und Kongresshalle Lübeck (MuK). In die Zeit ihrer Tätigkeit fallen der Ausbau eines Umwelt-Management-Systems und die Ausrichtung als nachhaltig wirtschaftendes Veranstaltungshaus, dem ersten in Schleswig-Holstein. Jarabek arbeitete dort seit 1995 in verschiedenen Positionen, zuerst als Projektleiterin im Veranstaltungs-Management und später als Leiterin der Kongressabteilung. Nach dem Lehramtsstudium in Münster studierte sie in Hamburg Sprachwissenschaften, Finnougristik und Volkswirtschaftslehre mit Abschluss Magister Artium.

Berufsbegleitend machte sie den Fachwirt für Messe-, Kongress- und Tagungswirtschaft und engagiert sich seit 2010 ehrenamtlich in verschiedenen Foren: Sie ist seit 2010 Mitglied der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck und wurde 2013 als Fizepräsidentin in den Vorstand gewählt. Jarabek engagiert sich seit 2010 im Europäischen Verband der Veranstaltungscentren (EVVC). Seit 2018 leitet sie den Verband ehrenamtlich als neue Präsidentin.

Anzeige

1. Was wollten Sie als Kind werden?

Ilona Jarabek: Prima Ballerina (lacht).

2. Hier dürfen Sie einen Kollegen/Marktpartner loben:

Ilona Jarabek: Alle Kolleginnen und Kollegen, die sich engagiert einbringen. So vielfältig wie unsere Branche, so vielfältig sind auch die Stärken unserer Kollegen/innen.

3. Was ist Ihr Lebensmotto/Ihr Wahlspruch?

Ilona Jarabek: Das Rheinische Grundgesetz – ich bin in Bonn geboren und aufgewachsen – “Et is wie et is, et kütt wie et kütt und et hätt noch emmer joot jejange”, hat mich im Sinne “in Krisen liegen auch immer Chancen” bislang gut begleitet.

4. Verraten Sie uns Ihre größte Schwäche?

Ilona Jarabek: Ich sage ungern NEIN!

5. Was bezeichnen andere als Ihre größte Stärke?

Ilona Jarabek: Verbindlichkeit und Diplomatie

6. Ihre Getränkevorlieben, Ihr Leibgericht?

Ilona Jarabek: Für jede Situation das richtige Getränk. gleiches gilt fürs Essen: mal deftig, mal Sterneküche und seit Kindheitstagen die Blaubeernudeln meiner Mutter.

7. Welche historische Persönlichkeit hat Sie besonders beeindruckt und warum?

Ilona Jarabek: Ottilie Faber-Castell, die 1896 die Bleistiftfabrik übernahm, sich als Frau in der Männerwelt durchsetzen musste und die bekannte Marke Faber-Castell entwickelte.

8. Sie gewinnen eine Million – was kaufen Sie davon?

Ilona Jarabek: Ich richte mir ein Musikzimmer mit Flügel ein und verbringe mit meiner Familie einen Traumurlaub. Einen Großteil spende ich einer Kinderorganisation.

9. Mit wem würden Sie gerne mal einen ganzen Tag lang tauschen und warum?

Ilona Jarabek: Zwischendurch würde ich gerne mal einen Tag Busfahrerin sein, so mitten in einem anderen Leben.

10. Welche Eigenschaften schätzen Sie an einem Menschen ganz besonders?

Ilona Jarabek: Aufrichtigkeit, Freundlichkeit und Authentizität.

11. Und welche mögen Sie gar nicht?

Ilona Jarabek: Überheblichkeit, Unaufrichtigkeit, Hinterhältigkeit

12. Die berühmte Fee erfüllt Ihnen drei Wünsche:

Ilona Jarabek: Das wären meine Wünsche: 1. Rettung des blauen Planeten, 2. persönliche Gesundheit und 3. Eis für Alle.

13. Ihr Lieblingsbuch / Ihr Lieblingsfilm?

Ilona Jarabek: Das wechselt: aus neuester Zeit Wolfgang Herrndorf “Struktur und Arbeit” und der beeindruckende Film “Die Verlegerin”.

14. Wo würden Sie am liebsten wohnen, wenn Sie die freie Wahl hätten?

Ilona Jarabek: In Lübeck, da lebe ich schon!

15. Was ist Ihr persönliches Lieblingshotel?

Ilona Jarabek: Das gibt es nicht, ich fühle mich da wohl, wo ich herzlich aufgenommen werde und gerne mit Naturblick (egal ob Berge oder Meer).

16. Worauf sind Sie besonders stolz?

Ilona Jarabek: Privat auf meine starke Tochter, beruflich auf mein MuK-Team.

17. Sie dürfen eine Zeitreise unternehmen – in welche Epoche, wohin und warum würden Sie reisen?

Ilona Jarabek: In die Zukunft, um mit meinen Urenkeln über das Leben zu sprechen.

18. Welche „typische Unart“ ärgert Sie bei Geschäftspartnern in unserer Branche am meisten?

Ilona Jarabek: Ganz klar: Arroganz und Überheblichkeit!

19. Sie dürfen sich bei der Bundeskanzlerin über eine politische Torheit beschweren:

Ilona Jarabek: Ich würde ihr lieber für ihr Durchhaltevermögen und ihren Mut danken.

20. Mit wem würden Sie gerne mal im Aufzug stecken bleiben und warum?

Ilona Jarabek: Gerhard Richter, ich mag seine Bilder sehr und würde ihn gerne persönlich kennenlernen. Vielleicht malen wir gemeinsam im Fahrstuhl.

>> Lesen Sie hier eine kleine Würdigung des früheren EVVC-Präsidenten Joachim König.

[6048]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: