Upcycling & Mehrwegbecher

Tipps für grüne Messestände

Messestand Leipzig_IMEX 2019
Messestand der Region Leipzig auf der IMEX 2019 (Bild: Svenja Sauer)

Auf der IMEX, der globalen Messe für Incentive-Reisen, Meetings und Events, stach im vergangenen Monat ein Thema ganz besonders hervor und zwar „Nachhaltigkeit“. Dieses war nicht nur in verschiedenen Weiterbildungssessions und Diskussionen präsent, sondern wurde auch in neue Standkonzepte integriert. Doch wie gestaltet man einen Messeauftritt umweltschonend?

Ein Beispiel für nachhaltige Standkonzepte lieferte die Destination Leipzig. Sie schrieb das sogenannte Upcycling ganz groß und möblierte den eigenen Stand mit schon mal verwendeten Materialien und vermeintlichem Abfall. So wurde ein ehemaliger Schiffscontainer zum Informations- und Streetfood-Counter sowie alte, neu hergerichtete Regentonnen zu Gesprächsinseln. Tische und Stühle wurden hingegen aus Holzkisten, Europaletten und Werkbänken zurecht gearbeitet. Zusätzlich gab es den Kaffee diesmal nicht aus Wegwerfbechern, sondern in der wiederverwendbaren Porzellan-Tasse. Den Mehrwegbecher gratis konnten sich Messebesucher wiederum am Stuttgart-Stand abholen.

Anzeige

Grundsätzlich sollte bei der Anmietung oder dem Kauf von Messebauten auf langlebige Materialien geachtet werden, die auch bei der nächsten Veranstaltung einsetzbar sind. Auch lassen sich z. B. umweltbelastende Giveaways durch ökologisch produzierte und wirklich sinnvolle Varianten austauschen. Auch bei gezielten Marketing-Aktionen bieten sich digitale Screens wie Tablets und Videowände an – Alternativen, die übrigens auch ausgezeichnet in die heutige, technologische Zeit passen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren