Facial Recognition

Premiere: Biometrische Einlasskontrolle auf der ITB MICE NIGHT

Facial-Recognition-Gesichtserkennnung-Fastlane
© FastLane GmbH

Facial Recognition oder auf gut Deutsch Gesichtserkennung bietet viele ungeahnte Möglichkeiten – insbesondere in der Eventbranche könnte damit ein neues Zeitalter der Einlasskontrolle anbrechen. Der Verband der Veranstaltungsorganisatoren e.V. setzt diese Technologie erstmals in Deutschland auf der ITB MICE NIGHT am 08. März 2018 im International Club Berlin ein.

Social-Media-Plattformen nutzen Facial Recognition bereits seit einiger Zeit: Facebook zum Beispiel für Foto-Tag-Vorschläge und SnapChat für die Anwendung seiner Gesichtsfilter. Aber nicht nur die sozialen Medien verwenden diese neue Technologie, auch Airlines, wie zum Beispiel China Southern oder Finnair, beginnen das Verfahren u. a. für einen schnelleren Check-In zu nutzen.

Auch die MICE Branche hat damit angefangen, Facial Recognition an ihre Bedürfnisse anzupassen und so können Besucher der ITB MICE NIGHT am 08. März 2018 im International Club Berlin die Registrierung via Facial Recognition erstmals live ausprobieren. Die Technik wird zur Verfügung gestellt von FastLane GmbH powered by Zenus.

Bernd Fritzges, Vorstandsvorsitzender des Verbands der Veranstaltungsorganisatoren e.V.:

Mittlerweile sind wir bekannt dafür, dass wir mit den Themen und den technischen Innovationen, die wir im Rahmen unserer Veranstaltungen zur ITB vorstellen, der Zeit weit voraus sind. Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr diese Vorreiterrolle erneut einnehmen können und den Veranstaltungsplanern mit der Deutschlandpremiere von Facial Recognition eine Technologie vorstellen, die die Zukunft von Einlassmanagement auf Veranstaltung revolutionieren wird.

Und so funktioniert’s

Jeder, der sich zur ITB MICE NIGHT unter www.itb.vdvo.de registriert, erhält die Möglichkeit, bei der Anmeldung ein Foto von sich hochzuladen. Das Bild kann ein LinkedIn-Profilfoto, ein Passfoto oder auch ein gutes Selfie sein. Die Software erfasst die biometrischen Daten des Fotos und speichert diese als biometrisches Profil ab. Sobald der Gast dann auf der ITB MICE NIGHT am Registrierungs-Desk steht, erfasst die Kamera sein Gesicht und gleicht die biometrischen Punkte mit den hinterlegten biometrischen Profilen ab. Ist der Abgleich korrekt, erhält der Gast schnell und komfortabel sein Eintrittsbadge ausgedruckt.

Und das sind die Vorteile

Für Veranstaltungsplaner ist das Einchecken von Teilnehmern einer der arbeits- und zeitintensivsten Prozesse. Zudem ist die Verwaltung des Anmelde- und Check-In-Prozesses vor Ort meist der größte Schwachpunkt während einer Veranstaltung. Facial Recognition kann den Check-in-Prozess beschleunigen und sicher stellen, dass nur registrierte Gäste an der Veranstaltung teilnehmen können. Zudem fügt Facial Recognition dem Event ein zusätzliches Maß an Sicherheit hinzu.

Für den Veranstaltungsteilnehmer entfällt das lästige Anstehen sowie das Ausdrucken einer Anmeldebestätigung, die er im schlimmsten Fall dann doch im Büro liegen lässt. Der Veranstalter soll durch das Live-Badging sowie die Einlasserfassung und -kontrolle jederzeit einen vollständigen Überblick über Gästefluss und Anwesenheit haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: