Produkt: events Magazin 04/2019
events Magazin 04/2019
Kongresse: Anziehungskraft steigern in der digitalen Welt +++ Destinationen: Neue Tourismus-Strategie für Wien +++ Messen: Interaktive Installationen auf dem Vormarsch +++ Virtual Reality: Digitale Klone machen Raumkonzepte erlebbar +++ Video-Walls: Technische Innovationen steigern die Wirkung
AUMA MesseTrend 2020

Messe-Aussteller kombinieren reale Erlebnisse mit Virtual Reality

EMO Hannover 2019_Virtual Reality als Messeerlebnis

Das ist eines der Ergebnisse des AUMA MesseTrend 2020, eine repräsentative Befragung von 500 deutschen ausstellenden Unternehmen, die der AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft – jährlich in Auftrag gibt. Die vollständige Studie wird voraussichtlich Ende Februar veröffentlicht. Der Verband gab jedoch schon bekannt, dass Messen in der B2B-Kommunikation weiterhin hoch im Kurs stehen.

Deutlich wird diese Tendenz daran, dass die befragten Unternehmen für die nächsten zwei Jahre planen, durchschnittlich 48 Prozent ihrer B2B-Budgets für Messebeteiligungen auszugeben. Einen ähnlichen Wert zeigte der AUMA MesseTrend bereits in 2018 und 2019. Rund 80 Prozent der Aussteller gaben jetzt außerdem an, reale Produkte speziell mit dem Ziel auszustellen, sie mit allen Sinnen erlebbar zu machen. Über die Hälfte möchte, so AUMA, Standbesuchern aktive, reale Erlebnisse vermitteln. 17 Prozent der befragten Unternehmen setzen bereits Virtual Reality ein, um damit Spezialanwendungen ihrer Produkte und Sondermodelle darzustellen. Bei den Studienteilnehmern mit über 125 Mio. Euro Umsatz seien es sogar rund ein Drittel. Augmented Reality verwenden insgesamt 11 Prozent der befragten Firmen, bei den größeren seien es doppelt so viele. Gleichzeitig wären jedoch die Unternehmen mit über 125 Mio. Euro Umsatz diejenigen, die überdurchschnittlich stark reale Messe-Erlebnisse schaffen wollen und das Ziel der Ansprache aller Sinne verfolgen. Teil der Vertriebsstrategien vieler Firmen sei es aktuell, Produktpräsentationen emotionaler zu gestalten. Dieses Ziel könne man laut AUMA auf Messen mit der Kombination realer und virtueller Instrumente besonders effizient erreichen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: 

Produkt: Kostenloser Download: Der Hosted Buyer – Steinzeit- oder Zukunfts-Modell?
Kostenloser Download: Der Hosted Buyer – Steinzeit- oder Zukunfts-Modell?
Regelmäßig wird über die Sinnhaftigkeit von Hosted Buyer Programmen diskutiert. Wie steht es um das Prinzip Hosted Buyer und wie zukunftsfähig ist es?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren