Produkt: events Magazin 1/2020
events Magazin 1/2020
Sonderthema Nachhaltigkeit: Praktische Tipps zur Reduzierung des CO2-Footprints +++ Destinationen: Einladung nach Ras al Khaimah +++ Storytelling: Geheimwaffe oder überschätztes Instrument +++ BrandEx: Überzeugende Kommunikationsplattform
Noch internationaler bei Besuchern und Ausstellern

Kleine Nachlese zur BOE International 2020

BOE 2020(Bild: Westfalenhallen Dortmund GmbH, Oliver Wachenfeld)Insgesamt zählte die internationale Fachmesse für Erlebnismarketing in diesem Jahr nach Angaben des Veranstalters mehr als 11.000 Fach­besucher und 625 Aussteller und präsentierte als zentraler Treffpunkt die Trends und neuen Produkte zu Beginn des Geschäftsjahres für die Live-Kommunikationsbranche.

Mit insgesamt fünf Hallen und Veranstaltungen im Kongresszentrum war die BOE am 15. und 16. Januar 2020 wieder ein wichtiger Branchentreffpunkt für Vertreter aus den Bereichen Event-Veranstaltung und -Ausstattung sowie Messebau. „Die BOE bietet ein hochqualitatives Rahmenprogramm und ein großes Ausstellerangebot“, so Sabine Loos, Haupt­geschäfts­führerin der Westfalenhallen Dortmund. „Die Messe ist in den letzten Jahren stetig vorangeschritten und wird auch international stärker wahrgenommen. Hier treffen Händler, Experten und Besucher aufeinander – nirgendwo sonst lassen sich an einem Ort so viele Geschäftskontakte knüpfen.“

Die BOE wird internationaler – bei Besuchern & Ausstellern

Die hohe Anziehungskraft der Fachmesse spiegelte sich auch darin wider, dass rund 20 Prozent der Besucher mehr als 100 Kilometer, weitere 29 Prozent sogar mehr als 300 Kilometer zur Messe anreisten. Besucher aus allen 16 Bundesländern waren auf der Messe zu Gast. Die ausländischen Besucher kamen aus den Niederlanden, Österreich, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz und der Slowakei, Portugal, Tschechien, Italien, Bulgarien oder aus Bosnien-Herzegowina. Selbst aus den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Türkei und Thailand waren extra Gäste angereist. Und auch ausstellerseitig war eine höhere Internationalisierung zu spüren: Aus insgesamt 15 Ländern waren Aussteller bei der diesjährigen BOE vertreten, etwa aus den Niederlanden, Frankreich und Großbritannien, Österreich und Italien, den USA oder den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dazu beigetragen hat auch die zweite Ausgabe des International Festival of Brand Experience (BrandEx), das einen Tag vor der Messe stattfand.

MICE-Angebot auf der BOE im Aufbau

Neu in diesem Jahr war die Angliederung des mbt Meetingplace, der sich zuvor als eigenständige Fachmesse für die MICE- und Business-Travel-Branche in München etabliert hatte. Davon war nicht viel zu sehen. Allerdings: „Die Branche entwickelt sich: Das Interesse an Meetings, Incentives, Congresses and Exhibitions – kurz: MICE – hat auf der BOE in den letzten Jahren zugenommen. Der mbt Meetingplace hat das Angebot der BOE hier sinnvoll erweitert“, erklärt Sabine Loos. Aber es ist noch deutlich Luft nach oben. „Die Halle 6 „MICE Forum & Cullinary Stage“ haben wir in diesem Jahr zum zweiten Mal bespielt. Den hier platzierten Ausstellern haben wir aufgrund der Neuausrichtung ganz bewusst günstigere Einstiegspreise angeboten, da wir gerade erst mit diesem Bereich gestartet sind und diesen zukünftig weiterentwickeln werden. Gemeinsam mit starken Partnern werden wir den Bereich optimieren und ausbauen, sodass sich die Aussteller im Gesamtkonzept der BOE International nicht nur wiederfinden, sondern als begeisterter Aussteller zur Messe kommen“, erklärt Robin Uhlenbruch, Unternehmenssprecher Westfalenhallen Dortmund auf Nachfrage von events.

Wermutstropfen Catering

Teure Tickets, schlechtes Essen – das war das Fazit vieler Besucher auf der BOE-Night. Wir haben nachgefragt: „Die gastronomische Ausrichtung der Veranstaltung wird jedes Jahr neu beleuchtet und entsprechend an den Entwicklungen und Trends im Markt ausgerichtet. Die nun schon länger anhaltende Entwicklung der vegetarischen, veganen sowie regionalen und saisonalen Auswahl an Speisen steht immer mehr im Mittelpunkt“, so Uhlenbruch. Den allgemeinen Trend „Street Food“ aufzugreifen mit u. a. Ruhrpott Hähnchen Döner, Currywurst und Pommes frites Poutine kam jedoch nicht bei allen BOE Night Besuchern gleichermaßen gut an. Aber: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, seien wir also gespannt, mit welchem gastronomischen Konzept die Messe im nächsten Jahr aufwarten wird.

BOE Digital Forum
Viel Zuspruch bei den Besuchern fanden die verschiedenen thematischen Foren, hier im Bild das 4. DIGITAL FORUM. (Bild: Rebekka Afanaseva)
Produkt: events Magazin 1/2020
events Magazin 1/2020
Sonderthema Nachhaltigkeit: Praktische Tipps zur Reduzierung des CO2-Footprints +++ Destinationen: Einladung nach Ras al Khaimah +++ Storytelling: Geheimwaffe oder überschätztes Instrument +++ BrandEx: Überzeugende Kommunikationsplattform

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren